20.02.2019
News  
 

Warum ist Trauer so wichtig?

Trauer ist ein verarbeitender Prozess, wenn ich etwas verloren habe: einen Menschen, aber auch ein liebgewonnenes Haustier. Wenn es um Abschied geht: von Wertvollem, von Gesundheit, von Phasen im Leben und um das Ende von Beziehungen.

Trauer entsteht aber auch dann, wenn ich es verabsäumt habe, etwas zu tun. Es geht um Werte, die ich verloren habe oder nie bekommen habe. Trauer ist  möglich, wenn ich mich berühren lassen. Wenn ich Trauer unterdrücke, kann das zu Depression führen, zu einer Trauer, aus der ich nicht mehr herauskomme. Trauer ist ein Prozess, der nach Verzweiflung, Ohnmacht, Wut oder dem Gefühl, etwas nicht wahrhaben zu  wollen, kommt. Der erste Schritt ist, es so sein zu lassen, wie es ist.

Wenn ich mich dagegen wehre, komme ich nicht ins Weinen. Im zweiten Schritt wende ich mich ganz bewusst mir zu, meinen Gefühlen, meinem Weinen, meiner Sorge um mich. Ich erlaube mir etwas für mich zu tun. Ich habe Mitgefühl mit mir und tröste mich.

Erst dann ist es mir möglich eine neue, eine andere Beziehung zu dem Wert aufzubauen, den ich verloren habe. Bei Tod stirbt nicht die Beziehung – es stirbt der Mensch. Dann kann ich schauen, welche neuen Türen in meinem Leben aufgehen und ich kann neue Werte entdecken.

Dr. Robert Moser MSc
Psychotherapie und Unternehmensberatung
www.robertmoser.life
kontakt@robertmoser.life
0664 8700700


 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv