30.08.2018
News  
 

Von der Amtsstube zur Servicestelle

Im Jahr 1868 wurden mit zentralen Elementen unseres heutigen Rechtsstaates auch die Bezirkshauptmannschaften gegründet.  Die Behörde versteht sich mittlerweile als eine Servicestelle für die Bürger.

Kitzbühel | Die Jahre 1867 und 1868 waren prägend für den heutigen Rechtsstaat Österreich. Damals wurden neben den Grundrechten, wie Gleichheitsrecht, Versammlungsfreiheit, Religions- und Meinungsfreiheit, auch die strikte Trennung von Verwaltung und Justiz beschlossen. Bezirkshauptmannschaften wurden im ganzen Land installiert. Josef Anton Neuner war der erste Bezirkshauptmann von Kitzbühel. „Die damaligen rechtlichen Weichenstellungen haben nun seit 150 Jahren bestand und stellen ein ebenso altbewährtes, wie anerkanntes Fundament unserer modernen Rechtsordnung dar“, veranschaulicht Bezirkshauptmann Michael Berger.

Freilich hat sich in 150 Jahren einiges geändert. Die BH versteht sich mittlerweile als Servicestelle für die Bürger. „Das Bild der Amtsstube gibt es schon lange nicht mehr, die BH ist den Bürgern verpflichtet“, betont LR Beate Palfrader.

111 Mitarbeiter arbeiten in den Abteilungen

Für den Bezirk Kitzbühel mit rund 63.000 Einwohnern und über sechs Mio. Nächtigungen arbeiten täglich 111 Mitarbeiter in der BH. Die Behörde ist „frauenlastig“, wie die Mitarbeiterdaten zeigen. So arbeiten 75 Frauen und 36 Männer in den verschiedenen Abteilungen. „Wir scheinen für Frauen als Arbeitgeber attraktiv zu sein. Besonders hervorheben möchte ich, dass auch auf Führungsebene ein ausgeglichenes Verhältnis mit jeweils vier weiblich und vier männlichen Referatsleitern herrscht“, zeigt BH Berger auf. Der Fieberbrunner steht seit 2010 der Behörde vor. Bis auf Christoph Hochenegg (2006 bis 2010) hatten seine Vorgänger seit 1945 ein langes „Gastspiel“ als Bezirkshauptmann: Hans Trentinaglia (1945 bis 1976) und Hans- Heinz Höfle (1977 bis 2006). „Davor war das anders. In den 77 Jahren bis 1945 gab es insgesamt 22 Bezirkshauptmänner“, informiert Berger.

Was die BH alles leistet

Die meisten Bürger werden schon mit der BH  bei der Ausstellung eines Reisedokumentes oder des Führerscheins zu tun gehabt haben. Insgesamt 9.151 Reisedokumente und 2.963 Führerscheine stellte die Behörde im letzten Jahr aus – das Aufgabenfeld der BH ist aber um ein vielfaches größer. So ist sie in Belangen des Gewerberechtes, Umweltrechtes, Sicherheitsrechtes, Straßenverkehrsrechtes oder Grundverkehrsrechtes zuständig. Im Sozialwesen ist sie für die Wohnbauförderung, die Mindestsicherung, Menschen mit besonderen Bedürfnissen sowie für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche eine Anlaufstelle.

Außerdem hat sie Aufgaben im Gesundheitswesen, in Veterinärangelegenheiten sowie im Forst-, Jagd- und Fischereirecht. Den Gemeinden steht die BH als Aufsichts- und Beratungsorgan zur Verfügung. „Das sind aber nur einige Betätigungsfelder. Wir sind zum Beispiel auch für Vereine oder für die Bekämpfung von Lohn- und Sozialdumping zuständig“, setzt BH Berger die Liste fort. Im abgelaufenen Jahr bearbeiteten die Mitarbeiter 33.327 Verkehrsstrafanzeigen und hoben über 2,65 Mio. Euro an Strafgeldern für die verschiedensten Vergehen ein.

Was die BH für die Bürger tagtäglich leistet, wird beim Tag der Offenen Tür am 1. September gezeigt.  Johanna Monitzer

Bild: Vor 150 Jahren wurden die Bezirkshauptmannschaften im ganzen Land installiert. „Die Behörde ist eine Servicestelle für die Bürger geworden“, so BH Michael Berger und LR Beate Palfrader. Am 1. September wird anlässlich des Jubiläums zum Tag der offenen Tür geladen. Foto: Monitzer

Angesagt
150 Jahre: Tag der offenen Tür
Kitzbühel | Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Bezirkshauptmannschaften gibt die BH Kitzbühel am Samstag, 1. September (9 bis 14 Uhr), einen Einblick in ihre umfangreiche Arbeit.

Neben Führungen durch die Gebäude, gibt es ein Kinderprogramm sowie Vorführungen und Ausstellungen der Blaulichtorganisationen. Außerdem erwartet die Besucher ein Musikprogramm, Kulinarik und ein Gewinnspiel.

Für alle, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen, ist die Heimfahrt kostenlos (Entwertung in der BH).

Kurzüberblick Programm:
9.30 Uhr: Eröffnung mit LR Beate Palfrader, Bgm. Klaus Winkler und BH Michael Berger.
10 und 12 Uhr: Vorführung Bundesheer
10.15 und 12.15 Uhr: Vorführung Rettungshundestaffel Eurinos
11 Uhr: Schauübung FFW Kitzbühel
12.45 Uhr: Autogrammstunde mit Biathletin Lisa Hauser
13.30 Uhr: Preisverteilung Schätzspiel und Malwettbewerb
Mehr Infos zum Programm unter www.kitzanzeiger.at/events.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv