Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben
 
 
22.06.2019
News  
 

Viele bewirken mehr als einer allein

Regional zum Helden werden kann man manchmal schon mit einer Idee. Diese Idee will aber umgesetzt sein und genau hier setzt die neue Crowdfunding-Plattform „regionalhelden.tirol“ an.

Bezirk  | Vor rund einem Monat erfolgte die Freischaltung der Plattform. Sie dient dazu, Finanzmittel für soziale Projekte von privaten Geldgebern einzusammeln. Die Tiroler Raiffeisenbanken und die Regionalentwicklung agieren dabei als Partner.
„Der Fokus liegt auf nicht gewinnorientierten Projekten“, erläutert Regio-3-Geschäftsführer Stefan Niedermoser auf Nachfrage des Kitzbüheler Anzeigers.  Die Plattform soll kleinen Vorhaben, die ihre Kreise in der Region ziehen, zur Verwirklichung helfen. Gerade die Regio3 hat viel Kontakt zu Menschen, die nachhaltige bzw. soziale Projekte planen. Nicht jedes ist allerdings nach Leader förderbar. Und hier kommen die „Regionalhelden“ ins Spiel.

Auf der neuen Plattform können entsprechende Sozialprojekte hochgeladen werden.  Sie dient als Multiplikator, um die Idee nach außen zu tragen und entsprechende Unterstützer zu finden, die einen geringen Betrag darin investieren wollen.

Die Regionalentwicklung wälzte schon länger dahingehende Überlegungen, quasi „als zweites Standbein“, erläutert Niedermoser die Entstehungsgeschichte. Raiffeisen Tirol dachte in eine ähnliche Richtung und so fand man sich zusammen, um die „Regionalhelden“ in‘s Leben zu rufen. Der Anfang ist gemacht, nun geht es weiter in der Umsetzung, so Niedermoser: „Die große Herausforderung bei Crowdfunding-Projekten ist nicht die Plattform selbst, sondern jene, die Crowd zusammenzutrommeln.“

Wer ein Projekt hinein stellt, müsse nicht glauben, dass es damit schon getan ist und man nur noch auf den Geldsegen zu warten braucht. Dann fängt die Arbeit erst richtig an. Die Regionalentwicklung will übrigens in Zukunft noch weitere Unterstützung in diesem Sektor anbieten. „Wir sind schon in Vorbereitung für ein Leader-Projekt, dass man diese Zielgruppe mit Beratung und Information unterstützt“, so Niedermoser.

Was bedeutet eigentlich „Crowdfunding“?

Das Fortschreiten der Digitalisierung erleichtert vieles – auch die Investorensuche. In Zusammenhang mit den Regionalhelden bedeutet „Crowdfunding“ ganz einfach Folgendes: Viele Menschen (die Crowd) ermöglichen es durch ihre finanzielle Unterstützung (funding), eine Idee oder ein Projekt für ein besseres Miteinander an den Start zu bringen. Die Plattform ist ausdrücklich nicht für gewinnorientierte Ideen gedacht. Was geht, und was nicht, wird ausführlich auf der regionalhelden.tirol-Seite beschrieben.

Der Startschuss ist zwar schon gefallen, nun geht es darum, möglichst viele Projekte zu sammeln und die Plattform mit Leben zu erfüllen. Elisabeth Galehr

Grafik: Vor rund einem Monat wurde das Forum „Regionalhelden.tirol“ freigeschaltet. Es fungiert als Plattform, um private Geldgeber für soziale und nachhaltige Projekte zu finden.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen