Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben
 
 
18.12.2018
News  
 

Vereine - genug Wertschätzung?

Oberndorf | Wenn wie beim letzten Mal knapp 10.000 Spartaner in Oberndorf zu ihrem Schlachtruf „Aroo“ den Hindernislauf bewältigen, bedeutet das auch Großeinsatz für die Oberndorfer Vereine. Rund 200 Freiwillige packen für das Gelingen des  Mega-Events mit an. „Jeder Verein betreut einen Abschnitt, versorgt die Rennteilnehmer und ist auch für ihre Sicherheit zuständig“, veranschaulicht Markus Bachler (Bürgermeisterliste), der im Oberndorfer Gemeinderat für die Vereine zuständig ist.

„Arbeiten gerne für das Spartan Race, aber...“

Die rund 15 Oberndorfer Vereine stellen ihre Freizeit und Arbeitskraft gerne für das Spartan Race zur Verfügung, sagt Bachler. „Es steht außer Frage, dass es eine tolle Veranstaltung ist und alle Vereine gerne mithelfen, jedoch würden wir uns auch über eine gewisse Wertschätzung freuen“, betont Bachler.

Bisher wurden die Einnahmen aus der Parkplatzbewirtschaftung, die ebenfalls von den Oberndorfer Vereinen gemacht wird, nach Abzug der Entschädigung an den Grundstückseigentümer, an die Vereine verteilt. „Man muss auch bedenken, dass das Rennen in den letzten Jahren sehr gewachsen ist, waren es beim ersten Rennen noch knapp 3.000 Teilnehmer, sprechen wir jetzt von knapp 10.000“, so Bachler.

TVB-GF Riedel: „Es fehlt nicht an Wertschätzung“

Die Vereine haben nun das Gespräch mit dem Tourismusverband und dem Veranstalter gesucht, um eine verträgliche Lösung für alle Seiten zu finden. „Uns und dem Veranstalter ist bewusst, dass so eine Veranstaltung ohne die Hilfe der Vereine nicht machbar wäre -  hier fehlt es sicher nicht an Wertschätzung. Es geht um Kleinigkeiten, die leicht aus der Welt geschaffen werden können“, betont TVB-GF Gernot Riedel.
Der TVB will als Vermittler zwischen Veranstalter und Vereinen fungieren. „Wir sind zuversichtlich, dass wir für alle Seiten eine verträgliche Lösung finden, jedoch ist auch irgendwann der Zenit erreicht. Die Einnahmen aus der Parkraumbewirtschaftung stellten von Anfang an eine Sonderbehandlung für die Vereine dar, was auch seitens des TVB mit dem Veranstalter dezidiert ausverhandelt wurde“, so Riedel und verweist auf andere Großveranstaltungen, wie dem Ironman,wo über 1.000 Ehrenamtliche mithelfen: „Beim Ironman in Kärnten bekommen die Helfer ein T-Shirt, ein Goodie-Bag und werden zu einer Party eingeladen.“  

Spartaner messen sich seit 2015 in Oberndorf

Das Spartan Race wurde erstmals 2015 in Oberndorf abgehalten. Nach der erfolgreichen Premiere verhandelten Gemeindeführung und TVB mit den Veranstaltern Georg Hochegger und Helge Lorenz einen fünf Jahres-Vertrag aus. 110.000 Euro Lizenzgebühr zahlen TVB und Gemeinde (25.000 Euro) an die Veranstalter pro Jahr. „Die Begeisterung für das Spartan Race in Oberndorf ist nach wie vor ungebrochen, wir hatten hier den richtigen Riecher“, sagt TVB-GF Riedel.

Nächstes Rennen im September 2019

Bei den Spartan Races, die weltweit ausgetragen werden, gilt es Hindernisse zu überwinden. Die Rennen werden auf verschiedenen Distanzen ausgetragen. Im kommenden Jahr findet das Spartan Race Oberndorf von 6. bis 8. September statt. Die Gebühren für die Rennteilnehmer sind gestaffelt, je näher der Termin rückt und je mehr Startplätze vergeben sind, desto teurer wird die Teilnahme. Vor Redaktionsschluss kostete die Teilnahme an einem Rennen in Oberndorf 67 Euro. Johanna Monitzer

Das Spartan Race ist nicht nur für die Athleten ein Kraftakt, auch die örtlichen Vereine helfen kräftig mit. Foto: Archiv

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen