11.12.2016
News  
 

Über 100 Mal im Einsatz

Als erste Feuerwehr im Bezirk zog die St. Johanner Wehr vergangene Woche Bilanz über das abgelaufene Jahr. Zahlreiche technische, aber auch Brandeinsätze prägten das Jahr 2016 .

Der Brand im „Kashaus“, aber auch zwei weitere große Brände waren für die Männer eine Herausforderung. Die zahlreichen Fehlalarme, vor allem in Hotels, werden jetzt auch verrechnet.

St. Johann | Es ist eine langjährige Tradition, dass die St. Johanner Feuerwehr bereits im Dezember den Startschuss für die Feuerwehr-Jahreshauptversammlungen im Bezirk gibt. Doch wie immer stand nicht nur die Einsatzbilanz im Mittelpunkt, sondern vor allem auch einige Ehrungen verdienter Florianijünger.

Mit insgesamt 119 Mitgliedern, davon 87 aktiven Feuerwehrmännern, ist die Feuerwehr St. Johann eine der mannschaftsstärksten im Bezirk Kitzbühel. Kommandant Ernst Stöckl und sein Vize Klaus Hauser konnten bei der Versammlung ihren Feuerwehrkameraden eine beeindruckende Bilanz vorlegen. Mit über 100 Einsätzen liegt hinter den Männern einmal mehr ein hartes Jahr. Neben zahlreichen technischen Einsätzen – in Erinnerung bleibt vor allem die Bergung eines Autos in der Ache, dessen Lenker starb – waren auch einige Hochwassereinsätze bereits im Februar sowie der schwere Sturm im Juli  zu bewältigen.

Der Brand in einem Gebäude am St. Johanner Hauptplatz, bei dem ein Schuhgeschäft völlig ausbrannte und der Großbrand eines Reitstalles in Bärnstetten  waren ebenfalls große Herausforderungen für die Florianijünger. Der Brand im Kashaus vor rund zwei Wochen dürfte sich ebenfalls für immer in das Gedächtnis der Männer einbrennen. Es war, so Kommandant Ernst Stöckl, das erste Mal, dass bei einem Brand in St. Johann ein Todesopfer zu beklagen war.

Über 40 Fehlalarme

Wie immer prägten auch zahlreiche Fehlalarme die Einsatzbilanz. Rund 40 Mal musste die Feuerwehr wegen solcher Alarme ausrücken und nicht nur einmal  zu nachtschlafener Zeit. Vor allem in einigen Hotels wurden immer wieder die Brandmelder u.a. wegen des Dampfes aus der Sauna ausgelöst. Ging die St. Johanner Feuerwehr bisher kulant vor und verrechnete diese Einsätze nicht, flattern seit kurzem den Verursachern Rechnungen ins Haus. „Es geht einfach nicht mehr anders“, betonen Stöckl und Hauser.

Neues Auto bestellt

Gratulationen über die guten Leistungen der St. Johanner bei den unterschiedlichen Bewerben bzw. beim Wissenstest der Jungfeuerwehr, gab es nicht nur vom Kommando, sondern auch von Bezirksfeuerwehrinspektor Bernhard Geisler sowie BM Stefan Seiwald. Der hatte übrigens auch gute Nachrichten im Gepäck – die St. Johanner Feuerwehr bekommt ein neues Fahrzeug, das auch bereits bestellt ist und an dessen Finanzierung sich die Gemeinde natürlich beteiligt.

50 Jahre bei der Feuerwehr

Wie immer wurden bei der Jahreshauptversammlung auch verdiente Feuerwehrmänner vor den Vorhang geholt. Fünf junge Männer wurden angelobt: Dominik Hochfilzer, Thomas Moser, Markus Pacher, Dominik Thaler und Rupert Wörgötter jun. legten den Eid ab.

Befördert wurden Michael Leo, Seppi Sammer und Günther Zöschg.  Für 25 Jahre Engagement im Dienste der Nächsten wurden Gerhard Lötsch, Peter Staffner und Josef Fuchs  geehrt,  seit 40 Jahren sind Hansjörg Leitner, Anton Rieser und Josef Thaler dabei. Franz Grander, der vor kurzem seinen 70. Geburtstag feierte, wurde nicht nur zum Geburtstag gratuliert, er wurde überdies für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.  M.Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook