09.12.2019
News  
 

Tiroler Wissen in Minsk begehrt

Voll mit Eindrücken kehrte  St. Johanns Feuerwehrchef Ernst Stöckl von einer  Vortragsreise aus Weißrussland nach Tirol zurück.

St. Johann | Der Rückzug Napoleons mit seiner Gr0ßen Armee nach Frankreich Ende November 1812 ist nach wie vor großes Thema in Weißrussland. In Erinnerung an die Schlacht von Beresina wird diese im Rahmen von „Napoleon Tagen“ immer wieder nachgespielt. Heuer waren gleich zwei St. Johanner mittendrin – zum einen die österreichische Botschafterin in Minsk, Aloisia Wörgetter, zum anderen St. Johanns Feuerwehrkommandant Ernst Stöckl. Gemeinsam mit dem österreichischen Militärattachee in Moskau, Christian Smutek,  konnte Stöckl die Schlacht sozusagen live miterleben und war begeistert.
Doch die Einladung nach Minsk hatte noch einen anderen Grund: Aloisia Wörgetter hatte den versierten Feuerwehrmann gebeten, in Minsk einen Vortrag über das Freiwilligentum bei österreichischen Einsatzorganisationen zu halten.

Eine Bitte, der Stöckl natürlich sehr gerne nachkam. „In Weißrussland gibt es kein Freiwilligensystem, was aber nicht heißt, dass ihr System nicht gut funktioniert“, betont Stöckl. Es gäbe immer wieder Initiativen, ein Freiwilligen-Konzept zu erarbeiten. „Es war auch ein finnischer Feuerwehrmann zeitgleich mit mir in Minsk, der versucht, im Rahmen eines EU-Projektes etwas auf die Beine zu stellen“, schildert der St. Johanner. Dank seines Vortrages, der auch in den örtlichen Medien großen Anklang fand, wie er sagt, sei das Thema wieder in den Fokus gerückt. Er, Stöckl, habe eher den Eindruck gehabt, dass kein großes Interesse an Freiwilligenarbeit besteht, hofft aber natürlich, dass sein Referat auf fruchtbaren Boden gefallen ist.
Der Feuerwehrchef nahm auch das neue Botschaftsgebäude in Minsk unter die Lupe. „Die Feuerwehr darf das Gebäude ja nur betreten, wenn ein Menschenleben in Gefahr ist. Bei einem Brand muss erst ein Botschaftsangehöriger kommen und die Türe aufsperren,“ wunderte sich Stöckl schon etwas, konnte aber hinsichtlich der Brandschutz-Einrichtungen Entwarnung geben, bevor es heimwärts ging: „Alles in Ordnung!“ Margret Klausner

St. Johanns Feuerwehrkommandant Ernst Stöckl (im Hintergrund mit Dolmetscher) war zu Gast in Minsk,  um einen Vortrag über das Freiwilligensystem in Österreich zu halten. Foto: Öst. Botschaft Minsk

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen