12.02.2017
News  
 

Tatort Heimatbühne Jochberg!

Polizeiobermeister Fendt und Polizeimeisterin Schneider ermitteln im neuesten Stück der Heimatbühne Jochberg auf ihre ganz „eigene“ Art.

Jochberg | Oberkommissar Posch wurde nach Jochberg strafversetzt. In der kleinen Polizeiwache geht es beschaulich zu. Polizeiobermeister Fendt und Polizeimeisterin Schneider haben ihre ganz eigenen Methoden entwickelt, um die Dienstzeiten möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Als sich der Polizeipräsident persönlich zur Dienststelleninspektion anmeldet, wittert Posch seine große Chance auf Karriere. Doch wie soll das gehen? Ein Verbrechen muss her! Und plötzlich wird Jochberg zum Sumpf des Verbrechens...

GALERIE

Der Heimatbühne Jochberg ist mit der Komödie „Dümmer als die Polizei erlaubt“ eine wahre Punktlandung gelungen. Spielleiterin Herta Kofler inszenierte ein von Anfang bis zum überraschenden Ende lustiges Stück! Allen voran sorgten  Alois Kofler und Gitti Fuchs als trotteliges Polizisten-Duo bei der Premiere am vergangenen Samstag für anhaltendes Gelächter. Mit Innsbrucker-Akzent überzeugt Michael Ladurner als strafversetzter Oberkommissar „Posch“. Ihre schauspielerische Vielseitigkeit zeigt einmal mehr Thresi Markl als türkische Putzfrau „Ayshe“, die der deutschen Sprache nur mäßig mächtig ist (Sonderapplaus!).

Kathi Engl brilliert als nervige Jochbergerin „Elfriede Moser“, Kati Pletzer-Ladurner als hübsche Sekretärin „Gabi Strobl“ sowie Wasti Moser als naiver Schweinezüchter „Oskar“. Als Polizeipräsident mit dem unaussprechlichen Namen „Hrdlicska“ mischt Heinz Leitner die Szenerie noch einmal ordentlich auf.

Fazit: Ein lustiger und turbulenter Theaterabend, der die Lachmuskeln sehr strapaziert!

Weitere Spieltermine bis März
Der Vorhang der Heimatbühne Jochberg hebt sich zur Tatort-Titelmusik für die Komödie „Dümmer als die Polizei erlaubt“ noch am 14. und 17. Februar sowie am 2. und 6. März um Punkt 20 Uhr. Kartenreservierungen unter Tel.: 0664 43  55 273.
Johanna Monitzer

 

 

 

 

 

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook