Meine Region - meine Zukunft

Erfahren Sie mehr über das Berufsbild Steuerberater/in:

Mehr Berufsbilder

 
 
05.06.2019
News  
 

Tänzerisches Gesamtkunstwerk

St. Johann | Es wird wieder getanzt in St. Johann. Ein erstes Lebenszeichen des Tanzfestivals Dance Alps gab es bereits am 17. Mai mit „Dancing Special Places“, wo sich die heimische Wirtschaft und Tanzbegeisterte trafen (der Kitzbüheler Anzeiger berichtete).
Solche Kooperationen, um die Bekanntheit und den Stellenwert des Tanzfestivals zu steigern, sollen in Zukunft öfters veranstaltet werden. Unterstützung bekommen die Organisatoren vom heimischen Marketingexperten Tom Jank: „Nachdem es den Tanzsommer in Innsbruck nicht mehr gibt, ist in Tirol eine Lücke entstanden, die es zu füllen gilt – hier hätte Dance Alps enormes Potenzial. Das Festival darf aber auf keinen Fall zu einer Massenveranstaltung werden, sondern muss seinen Charme behalten.“
Dem pflichtet auch die künstlerische Leiterin Beate Stibig-Nikkanen bei. „Von der Qualität her können wir uns mit den großen Metropolen, wie Wien, messen. Was uns aber so besonders macht, ist der ländliche familiäre Flair, welchen die Dozenten und Tänzer aus aller Welt so schätzen“, betont Stibig-Nikkanen.

Kunstwerke werden „vertanzt“
Nun konzentrieren sich die Verantwortlichen von Dance Alps zunächst aber auf die kommenden Festivalwochen von 15. Juli bis 3. August. Erstmals arbeitet das Tanzfestival mit der St. Johanner Künstlerin Tina Hötzendorfer zusammen. Im Rahmen eines Pre-Openings am 3. Juli und beim Opening am 29. Juli werden die Bilder der Malerin tänzerisch in Szene gesetzt. „Ich werde eine Bilderserie zum Thema Umweltschutz machen. Es geht um unsere wunderschönen Ozeane und Meere. Aus der Bilderserie wird auch ein Kalender entstehen, dessen Erlös an eine Einrichtung zum Schutz der Meere gespendet wird“, informiert Hötzendorfer.

Für jedes Können und jede Altersklasse
Die Tanz-Workshops im Rahmen des Festivals für jede Altersklasse und jedes Können starten mit 15. Juli. „Das Tolle an Dance Alps ist, dass wirklich für jeden etwas dabei ist. Auch für Menschen, die jetzt nicht unbedingt tanzen wollen, aber Spaß an Bewegung, haben wir mit dem Workshop Gyrokenisis ein Angebot“, erklärt Karin Moosbrugger.

Rund 250 Kursteilnehmer erwartet
Rund 250 Kursteilnehmer erwartet Timo Nikkanen, der administrative Leiter für das heurige Festival. Der Tänzerische Leiter Carsten Sasse hält regelmäßig nach neuen Dozenten für St. Johann Ausschau. Der Andrang ist groß, wie er erzählt. „Für dieses Jahr haben wir uns aber dazu entschlossen, am Erfolgskonzept mit den gleichen Dozenten wie im letzten Jahr festzuhalten – weil das Programm so gut ankam“, erklärt Sasse.
Alle Kurse, Auftritte und Veranstaltungen im Rahmen von  Dance Alps 2019 unter
www.dance-alps.com. Johanna Monitzer

Tanzkunst trifft darstellende Kunst: Timo Nikkanen, Carsten Sasse, Tina Hötzendorfer, Beate Stibig-Nikkanen, Tom Jank und Karin Moosbrugger präsentierten das Dance Alps Festival Programm für 2019. Foto:  Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen