20.12.2016
News  
 

Startschuss für 114 Wohnungen

Läuft alles nach Plan, werden die letzten Einheiten der zentralen Wohnanlage 2022 bezogen. Spatenstich für ein Großprojekt für leistbares Wohnen in St. Johann.

St. Johann | Die nächsten sechs Jahre wird die Südtiroler Siedlung zur Baustelle: Die Wohnanlage aus den 40er Jahren mit 60 Einheiten wird Stück für Stück verschwinden und einer neuen modernen Anlage mit 114 Einheiten Platz machen.

Am vergangenen Dienstagvormittag lud der soziale Wohnbauträger Neue Heimat Tirol (NHT) zum Spatenstich des ersten Bauabschnittes des Großprojektes. „Es ist oft schwierig, die Bewohner der in die Jahre gekommen Südtiroler Siedlungen für einen Neubau zu begeistern. In St. Johann ist uns das aber gelungen. Es wird eine zum Erscheinungsbild der Marktgemeinde passende Anlage mit viel Grün entstehen“, erklärt NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, bevor er zur Schaufel greift.

Es werden ausschließlich Mietwohnungen gebaut

Für die Planungen der Wohnanlage mit lichtdurchfluteten Baukörpern zeichnet die Architektengruppe P3 verantwortlich. Im ersten Bauabschnitt entstehen in den nächsten zwei Jahren 36 Mietwohnungen. Gebaut wird ein Mix aus 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen. „Die Südtiroler Siedlung wird auch in Zukunft eine Anlage für Mietwohnungen bleiben. Mietkauf- oder Kaufwohnungen sind nicht vorgesehen“, erklärt Gschwentner. Die Vergabe der Wohnungen liegt in den Händen der Marktgemeinde.

Viel Grün und öffentlich zugänglicher Spielplatz

Den Planern war wichtig, dass die Grünflächen mitten im Ortszentrum so gut als möglich erhalten bleiben. Grundsätzlich sollen die Außenflächen der Anlage verkehrsfrei gestaltet und begrünt werden. Auch ein öffentlicher Spielplatz ist geplant.

Rund 500 Menschen suchen eine Wohnung

Die Bewohner aus den Häusern der bestehenden Anlage werden Zug um Zug in die neuen Baukörper umgesiedelt. „Durch die Umsiedelung sind viele Wohnungen natürlich von Haus aus schon belegt. Im ersten Bauabschnitt werden wir aber rund ein Drittel an Wohnungswerber vermitteln können“, erklärt Wohnungsreferent Vize-Bgm. Georg Zimmermann. Die Liste der Wohnungssuchenden in St. Johann wird sich durch das Großprojekt in naher Zukunft  deshalb nur schrittweise verkleinern. „Derzeit haben wir rund 500 Personen gelistet“, veranschaulicht Zimmermann.

Leistbarer Wohnraum wird dringend benötigt

Wie NHT Geschäftsführer Hannes Gschwentner aber verrät, ist er bezüglich weiterer Wohnprojekte bereits im Gespräch mit der Marktgemeinde. „Der Bedarf an leistbarem Wohnraum steigt in St. Johann stetig an. Wir sind um eine gute Zusammenarbeit mit den sozialen Wohnbauträgern bemüht“, betont Bürgermeister Stefan Seiwald. Mehr Informationen zu neuen Projekten wollten die beiden jedoch noch nicht preisgeben.
Johanna Monitzer

Bild: Spatenstich für das Großprojekt (v.li.): Vize-Bgm. Georg Zimmermann, Bgm. Stefan Seiwald, NHT-GF Hannes Gschwentner, Gottfried Heugenhauser (P3), Projektleiter Dietmar Waldeck und Wilfried Filzer (P3).Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook