30.04.2017
News  
 

St. Johann sieht „doppelt“

Bis zu 100 Zwillingspaare werden Mitte Juni nach St. Johann kommen. Die Touristiker erhoffen sich eine Belebung der Vorsaison.


St. Johann | Von 10. bis 18. Juni besteht akute Verwechslungsgefahr in St. Johann. Bis zu 100 Zwillingspaare werden zum 34. Internationalen Zwillingstreffen in der Marktgemeinde erwartet. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Zuschlag bekommen haben. Für uns passt das sehr gut in die Vorsaison“, berichtet TVB Geschäftsführer Gernot Riedel. Der Tourismusverband hat sich die Veranstaltung nun für zwei Jahre gesichert.

Das erste Treffen fand in Kärnten statt

Vor 34 Jahren hatte Max Strafinger von der Strafinger Tourismuswerkstatt die Idee, ein jährliches Treffen für Zwillinge zu veranstalten. „Es gibt in Österreich jedes Jahr rund 1.000 Zwillingsgeburten, als Touristiker habe ich mir überlegt, wie man ein spezielles Angebot für diese Gästeschicht entwickeln kann“, erzählt Strafinger.

Das erste Treffen fand 1984 am Faaker See in Kärnten statt. „Allein durch Mundpropaganda und mithilfe der Medien wurde das Treffen weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt“, blickt Strafinger zurück. Neben den vielen österreichischen Teilnehmern gilt das Treffen auch bei vielen Geschwistern aus Deutschland und der Schweiz seither als Pflichttermin. Es kamen sogar schon Zwillinge aus den USA und aus Frankreich angereist.

An ein Zwillingspärchen, das bei allen Treffen bisher dabei war, kann sich Strafinger nicht erinnern. „Es gibt aber etliche, die sicher schon an die 30 Treffen hinter sich haben“, so Strafinger.

Vom Baby bis zu Oma und Opa

Das jüngste teilnehmende Pärchen war gerade einmal acht Monate alt, die ältesten Zwillinge, die auch in diesem Jahr wieder dabei sein werden, sind mittlerweile 84 Jahre alt. „Um an den Treffen teilzunehmen, wurden schon so einige Familienfeiern und Jubiläen abgesagt. Es entstehen Freundschaften und Kontakte, die oft lange halten“, erzählt Strafinger. Auch tauschen sich die Zwillinge über ihre Erfahrungen gerne aus – wobei es immer wieder kuriose Zufälle gibt. „Ein Zwillingspaar aus der Schweiz hat ein anderes Zwillingspaar geheiratet und die vier leben jetzt sogar unter einem Dach“, schmunzelt Strafinger.

Umfangreiches Programm geplant

TVB Geschäftsführer Gernot Riedel erhofft sich neben zusätzlichen Nächtigungen auch, dass so mancher Zwilling wiederkommen wird. Für die Woche hat der TVB ein umfangreiches Programm zusammengeschnürt, um die Vielfalt der Region zu zeigen. Neben Wanderungen, Besuchen von interessanten Einrichtungen und Betrieben findet der „Hauptteil“ des Treffens ab Donnerstag, 15. Juni, statt. „So wird es zum Beispiel einen Sommerbiathlon oder einen Jodelkurs geben und am Hauptplatz wird das ähnlichste Zwillingspaar gekürt“, berichtet Riedel.

Alle sind willkommen

Auch einheimische Zwillinge sind zu dem Treffen natürlich herzlich eingeladen. Jeder, der Lust und Laune hat, kann an den einzelnen Programmpunkten teilnehmen. „Wir hoffen schon, dass auch viele Einheimische die Möglichkeit wahrnehmen, um ein paar neue Bekanntschaften zu schließen“, betont Riedel. Alle Informationen unter www.zwillingstreffen.com.
Johanna Monitzer

Bild: Auch Hannah (li.) und Lea werden beim Zwillingstreffen dabei sein. Organisator Max Strafinger und TVB GF Gernot Riedel (re.) stellten das Programm für das 34. Internationale Zwillingstreffen vor. Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook