29.09.2019
News  
 

Spartan: 2020 wird es meisterlich

Oberndorf erhielt den Zuschlag für die Spartan Race Europameisterschaft 2020. Die EM-Austragung kostet mit bis zu 100.000 Euro mehr fast das Doppelte als ein Rennen zuvor.

Oberndorf | Dass tausende Spartaner das schlimmste Sauwetter nicht aufhalten kann, wurde heuer eindrucksvoll bewiesen. Trotz Kälte und Regens kämpften sich rund 10.000 Teilnehmer durch die verschiedenen Parcours – der Hype um das Hindernisrennen mit viel Schlamm ist ungebrochen.
Nun erhielt Oberndorf den Zuschlag für die Austragung der Spartan Race Europameisterschaft im nächsten Jahr. Die Teilnehmerzahl wird dadurch aber nicht unbedingt höher, wie TVB-Geschäftsführer Gernot Riedel aufklärt: „Es werden wieder circa 10.000 Athleten erwartet. Dadurch, dass mehr Athleten aus ganz Europa anreisen werden, rechnen wir jedoch mit längeren Aufenthaltsdauern in der Region.“ Gleich bleiben sollen auch die drei Austragungstage: Freitag bis Sonntag. „Die EM wird in die bisherigen Rennen integriert“, veranschaulicht Riedel.

Die Kosten steigen
Steigen werden allerdings die Kosten. Zahlten TVB und Gemeinde bislang 110.000 Euro pro Jahr für die Lizenzgebühren, werden für die EM bis zu 100.000 Euro mehr fällig. „Da eine EM natürlich auch einen enormen Werbewert hat, haben wir schon positive Signale von der Tourismusabteilung des Landes erhalten, dass sie die Veranstaltung unterstützen“, erklärt Riedel.

Keine Zusage, dass Gemeinde mehr zahlt
Die Gemeinde Oberndorf steuerte bislang 25.000 Euro bei. Dies soll auch so bleiben, sagt Bürgermeister Hans Schweigkofler (SP): „Es gibt von uns keine Zusage, dass dieser Betrag erhöht wird. Wir unterstützen aber sonst wo immer wir können und vielleicht werden wir uns noch bei der Finanzierung des Rahmenprogrammes beteiligen.“

Organisation bleibt unverändert
2015 erklang erstmals „Aroo!“ der Schlachtruf der Spartaner in Oberndorf. Die Veranstaltung startete mit rund 3.200 Teilnehmern und entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit, auch aufgrund des fordernden Geländes rund um Oberndorf zum Kult-Rennen. Einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Spartan Race leisten die örtlichen Vereine, die u.a. als Streckenposten mit vollem Einsatz dabei sind. Bei der EM werden auch sie wieder gefordert sein. „Im Großen und Ganzen wird die EM gleich organisiert wie die bisherigen Rennen“, erklärt Riedel.

Spartan-Vertrag läuft nach der EM aus
Nach der EM 2020 läuft der Vertrag für die Veranstaltungsreihe aus. Wie geht es dann weiter? „Wir werden uns mit allen Grundstückseigentümern und Vereinen beraten. Wenn alle 100 Prozent hinter einer weiteren Austragung von Spartan Race stehen, werden wir versuchen, wieder einen mehrjährigen Vertrag für die Rennen zu bekommen“, so Riedel.
Bürgermeister Schweigkofler wünscht sich, dass die Spartaner in Oberndorf bleiben: „Dass es so ein Erfolg wird, daran hat am Anfang ja niemand gedacht. Ziel und Wunsch der Gemeinde ist es, dass die Veranstaltung weiterhin bestehen bleibt. Natürlich geht das nur, wenn weiterhin alle an einem Strang ziehen.“
2020 heißt es nun aber zuerst einmal „Aroo!“ für alle  EM-Qualifizierten und Hobby-Spartaner.
Johanna Monitzer

TVB-GF Gernot Riedel, Bürgermeister Hans Schweigkofler und „Mr. Spartan Race“ Helge Lorenz  (v.li.) freuen sich über den EM-Zuschlag für Oberndorf. Von 11. bis 13. September 2020 messen sich Europas beste Spartaner. Foto: TVB St. Johann

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen