Schnelle-Ergebnisse-im-LAB-Truck labtruck22spaktu.jpg
12.10.2020
News  
 

Schnelle Ergebnisse im LAB-Truck

Der futuristisch wirkende LAB-Truck wurde vergangene Woche am Hahnenkammparkplatz präsentiert. In diesem mobilen Labor können 4.000 COVID-19-Testungen am Tag durchgeführt werden, die Ergebnisse liegen spätestens nach drei Stunden vor.

Kitzbühel | „Um die Pandemie einzudämmen helfen neben der Abstandregelung und dem Mund-Nasen-Schutz nur Testungen“, sagte Kitzbühels Bürgermeister Klaus Winkler bei der Vorstellung des LAB-Trucks am Hahnenkammparkplatz vergangene Woche. Der Zeitraum der Test-Auswertung stellte bisher ein großes Problem dar. Mit dem neuen mobilen Labor können nun bis zu 4.000 COVID-Testungen am Tag durchgeführt werden – die Auswertungen liegen nach 90 bis längstens 180 Minuten vor.
Modernste Labortechnik, komprimiert in einem futuristisch wirkenden, Wohnmobil-artigen Fahrzeug von zwölf Metern Länge und vier Metern Höhe. In der Startphase werden zwei bis drei LAB-Trucks tirolweit einen wichtigen Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten. Der nächste, noch größere LAB-Truck wird gerade ausgestattet. In diesem mobilen Labor können bis zu 10.000 Testungen durchgeführt werden.

„Direkt im Truck wird der Abstrich genommen und ausgewertet. Die Ergebnisse werden an die entsprechende Behörde übermittelt, woraufhin diese die Patientin bzw. den Patienten über das Testergebnis informiert“, erzählt Claudius Remppis.
Für Ralf Herwig, der gemeinsam mit Joachim Greilberger den LAB-Truck entwickelte, steht fest, dass die Strategie für die COVID-19-Testungen geändert werden muss, um eine zweite Infektionswelle zu verhindern. Dabei ist der Faktor Zeit entscheidend. „Durch den LAB-Truck müssen die Proben nicht mehr landesweit eingesammelt und zentral abgearbeitet werden. Dies geschieht nun alles in unserem Truck“, sagt Herwig.

Testergebnis binnen drei Stunden
Bei den LAB-Trucks der Firma HG Pharma GmbH handelt es sich um rollende Labore, die hochmodernste Technik mit einem Höchstmaß an Sicherheit vereinen. „Binnen maximal drei Stunden nach Abstrich liegt das entsprechende Corona-Testergebnis vor“, berichtet Herwig. Eine digitalisierte Online-Akkreditierung mit umfassender Daten-Verschlüsselung stellt den Datenschutz und die reibungslose Abwicklung sicher. „Der Truck sieht nicht nur von außen futuristisch aus, sondern er ist auch im Inneren mit den modernsten Analysegeräten und Probenaufarbeitungs-Robotern bestückt. Es wurde im Speziellen darauf geachtet, dass höchste Qualität auch bei extrem hohem Probendurchsatz gewährleistet ist. Hierzu wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Partner Procomcure Biotech, dem Hersteller der Test Kits, der Analysegeräte und Geräte zur Probenaufbereitung, ein optimales Konzept entwickelt“, erläutert Ralf Herwig von HG Pharma.

In Kirchberg richtete HG Pharma zudem ein weiteres Labor ein, mittlerweile beschäftigt das Unternehmen zwölf Mitarbeiter.
Die Anmeldung zum PCR-Test erfolgt über eine App bzw. online. Beim Truck wird der Test durchgeführt und ausgewertet. Die Kosten für einen Test betragen 85 Euro. Elisabeth M. Pöll

Bilder: Hanspeter Rass, Katharina Heil, Claudius Remppis, Ralf Herwig und Thomas Rass (v.l.) bei der Vorstellung des LAB-Trucks am Hahnenkammparkplatz in Kitzbühel.
Durch die neuen Test Kits können zeitgleich mehrere Proben analysiert werden. Ralf Herwig zeigt die unterschiedlichen Test Kits: links 400 Proben, rechts das bisherige Modell mit 96 Proben. Fotos: Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen