21.04.2017
News  
 

Schilderwald wurde gelichtet

Da staunte so mancher Fahrzeuglenker, wenn er die Schilderflut zwischen Jochberg und Aurach zu sehen bekam. Auf 500 Metern waren 14 Verkehrszeichen aufgestellt, allesamt wegen einer Baustelle.

Aurach | Man ist gesetzlich dazu verpflichtet, eine entsprechende Beschilderung durchzuführen, wenn man im straßennahen Bereich baut. Dies ist auch in Aurach geschehen, doch am Ende war es doch zu viel des Guten. Nachdem der Kitzbüheler Anzeiger von einem Leser über die Schilderflut in diesem Bereich informiert wurde, wurde die Situation von der Straßenmeisterei geprüft. „Es stimmt, dass hier auf einer Streckenlänge von 500 Metern 14 Schilder aufgestellt sind. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind in diesem Bereich aber erforderlich, das Tempo muss gedrosselt werden. Jedoch kann die Anzahl der Tafeln für das Überholverbot reduziert werden, ohne die Beschränkung zu beeinflussen“, erzählt Michael Höck von der Straßenmeisterei. Vier Tafeln wurden abgehängt, die Situation ist nun übersichtlicher und das Überholverbot bleibt in diesem Bereich erhalten.

Ein Dankeschön für die schnelle und unbürokratische Umsetzung. Elisabeth M. Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook