01.06.2016
News  
 

Rollendes Automobil-Museum

Chrom, Leder und glänzendes Blech: Die Kitzbüheler Alpenrallye ist eine der führenden österreichischen Veranstaltungen für klassische Automobile. Von 1. bis 4. Juni gehen 187 Teams auf große Fahrt über die schönsten Alpenrouten.

Kitzbühel | Automobilklassiker aus sechs Jahrzehnten werden drei Tage lang die Straßen in und um die Hahnenkammstadt beherrschen: Atemberaubende Rennsportmodelle der Vorkriegsjahre, elegante Coupés, Roadster und kostbare Limousinen der Fünfziger, Sechziger und frühen Siebziger Jahre, aber auch ausgewählte Alltags­autos „für jedermann“ werden wieder für viel Begeisterung in der Gamsstadt sorgen.

Dieses Jahr steht das Tiroler Unterland im Mittelpunkt der Routenplanung - nach dem Prolog rund um Kitzbühel am Donnerstag (2. Juni) gibt es vor allem am Freitag (3. Juni, „Zillertal-Runde“) viel Gelegenheit für Oldtimerfans, die Automobilklassiker in voller Fahrt zu sehen: Pass Thurn, Gerlospass, Zillertaler Höhenstraße, Achensee, Alpbach, Kramsacher Seen, Wildschönau, Brixental - einige der schönsten Plätze Tirols stehen auf dem Streckenplan. Am Samstag, 4. Juni, erkundet die Rallye das Grenzland zwischen Tirol und Bayern: Die „Kufstein-Runde“ führt den Rallye-Tross nach Reit im Winkl, Kössen, Walchsee, über die Tatzelwurmstrecke, Bayrischzell und Thiersee zurück nach Kufstein und retour nach Kitzbühel, wo ab 14.30 Uhr bei der Zielankunft mit der abschließenden Fahrzeugparade tausende Zuschauer erwartet werden.

Prominente Oldtimer-Fans

Im Starterfeld finden sich auch wieder einige prominente Namen: So geht heuer Schauspieler Jan Hartmann (Team Schaeffler) am Steuer eines DKW F93 an den Start, ARD-Tagesschau-Anchorman Jan Hofer (Team Chronoswiss) pilotiert einen Austin-Healey 3000. Natürlich wieder mitten im Geschehen: Alpenrallye-Ehrenpräsident Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck und seine ebenfalls rennfahrenden Söhne Johannes und Ferdinand Stuck.

Sechs Jahrzehnte Automobilgeschichte

187 Classic Cars der Baujahre 1923 bis 1981 von 31 verschiedenen Marken präsentieren sich den Oldtimerfans: Ältestes Fahrzeug der 29. Alpenrallye ist ein herrliches britisches Rennsportmodell: ein Bentley 3 Litre Speed Model aus 1923. Exakt 28.160 Pferdestärken begeben sich bei der Alpenrallye 2016 auf große Tour, der Gesamtwert der Fahrzeuge beträgt geschätzte 30 Millionen Euro.

Titelverteidiger kommen aus dem Bezirk

Die Titelverteidiger kommen übrigens aus Tirol: Helmut Lorenzoni (Kirchberg) und Mike Angermann (Kitzbühel) wollen 2016 natürlich ihre Siege in Gesamt- und Bergwertung (Sepp-Greger-Bergpokal) bestätigen.

Programm (Änderungen vorbehalten)

Mittwoch, 1. Juni: 13.30–18 Uhr: Fahrzeugabnahme; Donnerstag, 2. Juni: 8 - 16 Uhr: Fahrzeugabnahme; ab 15 Uhr: Prolog „Spertental-Runde”; Freitag, 3. Juni: ab 7.30: „Zillertal-Runde“; Samstag, 4. Juni: ab 7.30: „Kufstein-Runde”; ca. 14.30: Zieleinfahrt mit Fahrzeugpräsentation in der Innenstadt.

Bild: Präsentation der 29. Alpenrallye mit dem Siegerfahrzeug von 2015 (Porsche 911 Targa, 1967): v. l.: OK-Chef Markus Christ, Clemens Winkler, Kitzbühel-Tourismus-Präsidentin Signe Reisch, Ehrenpräsident Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck, die Vorjahressieger Mike Angermann und Helmut Lorenzoni, Mike Mayr-Reisch, Rupert Mayr-Reisch und Rudolf Höfinger. Foto: Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Facebook