20.11.2018
News  
 

Polizei warnt: Anrufe durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter

In den letzten Tagen gingen bei der Polizei wieder vermehrt Mitteilungen über Anrufe durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter ein, die vorgeben ein technisches Problem – wie z.B. Virenbefall – beim Angerufenen beheben zu wollen.
Dabei versuchen die Täter – die oft englisch sprechen – die Angerufenen zum Installieren eines Fernwartetools zu überreden, um sich so Zugriff auf den Rechner des Opfers zu verschaffen. Zusätzlich zu den Fake-Anrufen nutzen die Kriminellen vermehrt auch gefälschte E-Mails und infizierte Webseiten.

VORSICHT: Sollten die Betrüger auf ihren Rechner zugreifen, können sie Schadprogramme installieren und/oder persönliche Daten wie Passwörter, Zugangsdaten, Kreditkartendaten ausspähen.

In weiterer Folge wird dann meistens noch die Bezahlung einer Gebühr verlangt.
Die Polizei rät:
· Ignorieren Sie derartige Anrufe, beenden Sie Gespräche sofort.
· Sollten Sie bereits mit einem falschen Microsoft-Mitarbeiter gesprochen
haben, trennen Sie Ihren PC vom Internet, ändern Sie Ihre Passwörter;
· Gegebenenfalls erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Landespolizeidirektion Tirol
Landeskriminalamt
AB04 Kriminalprävention
6020 Innsbruck, Innrain 34
Tel: +43 (0) 59133 70 3750
Mobil: +43 (0)664 8317884
hans-peter.seewald@polizei.gv.at

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv