Meine Region - meine Zukunft

Erfahren Sie mehr über das Berufsbild Steuerberater/in:

Mehr Berufsbilder

 
 
31.08.2019
News  
 

Petro Mamu siegte souverän

Beim 41. Int. Sparkassen Horn Berglauf konnten sich die favorisierten Läufer aus Afrika durchsetzen. Allen voran der Eriträer Petro Mamu, der mit über einer Minute Vorsprung vor dem Kenianer Timothy Kimutai Kirui und seinem Landsmann Abraham Filimon souverän gewann. Bei den Damen war es einmal mehr Andrea Mayr (Oberösterreich), die auch in diesem Jahr nicht zu schlagen war.

Kitzbühel | Am 25. August ging es beim Straßenberglauf auf das Kitzbüheler Horn wieder mächtig zur Sache. Der Start erfolgte um 9.30 Uhr bei der Talstation des Kitzbüheler Horns. Organisator Franz Puckl konnte bereits im Vorfeld von einem sehr starken Starterfeld berichten. Neben den fünf kenianischen Läufern standen mit zwei Athleten aus Eritrea und einer Teilnehmerin aus Äthiopien auch in diesem Jahr wieder zahlreiche internationale Spitzenläufer an der Startlinie. Die Strecke führte die Teilnehmer auf 12,9 km vorbei am Alpenhaus hinauf zum Ziel am Fernsehturm.

Bis zum Gipfel mussten die Athleten 1.234 Höhenmeter und eine Steigung von bis zu 20 Prozent bewältigen. Bei der 41. Auflage konnten die starken Läufer aus Afrika einen Vierfacherfolg feiern. Mamu Petro (Eritrea) konnte sich mit einer fabelhaften Zeit von 56:26 Minuten vor Timothy Kimutai Kirui (Kenia) und Abraham Filimon (Eritrea) durchsetzen, die den Gipfel nach 57:38 bzw. 58:00 Minuten erreichten.

Die schnellste Dame kam wie schon so oft aus Österreich. Die 39-jährige Oberösterreicherin Andrea Mayr bewältigte die anspruchsvollen 12,9 km in 1:04:03 Stunden. Sintayehu Kibebo aus Äthiopien belegte den zweiten Platz (1:09:01). Alexandra Hauser, aus St. Johann, komplettierte mit Platz drei das Podest bei den Damen (1:11:06).

Alexandra Hauser lief auf das Podest

Die St. Johannerin Alexandra Hauser mischte im Spitzenfeld der Damen voll mit und konnte mit ihrer hervorragenden Leistung zwei kenianischen Läuferinnen auf die Plätze verweisen und mit einer Zeit von 1:11:06 den dritten Platz feiern. Markus Gianmoena vom LSV 1990 Kitzbühel beendete das Rennen in einer Zeit von 1:08:31 Stunden auf dem insgesamt 14. Platz. Auch der Kössener Christian Kitzbichler konnte groß aufzeigen und beendete mit einer Zeit von 1:11:27 Stunden das Rennen auf dem starken 20. Gesamtrang.

Klassensieger
Schüler III w: Evdokia Edakina, Schüler III m: Spiridon Edakina, Schüler II m: Thomas Rass, Jugend w: Amanda Paluka, Jugend m: Lukas Stock, Allg. Damen: Sintayehu Kibebo, Allg. Herren: Timothy Kimutai Kirui, W35: Leonie Eisebraun, M35: Petro Mamu, W40: Andrea Mayr, M40: Florian Zeisler, W45: Michaela Schwarzenbacher, M45: Christian Bair, W50: Liudmila Uzick, M50: Andreas Sitz, W55: Brigitte Bietsch, M55: Christoph Hölber, W60: Siegfried Haas, W65: Rosi Bayer, M65: Peter Flunger, M70: Peter Perathoner, M75: Franz Tritscher, W75: Irina Spira, M80: Hermann Schrempf, M85: Hans Peter Schauster, M90: Michael Oberauer.
Text & Bild: Markus Ehrensperger

Bild: Petro Mamu aus Eritrea (Startnummer 1) feierte beim Int. Horn Berglauf den Sieg vor Timothy Kimutai Kirui (StNr. 5, Kenia) und Abraham Filimon (StNr. 3, Eritrea).

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen