30.10.2017
News  
 

Neue Marschroute ausgerufen

Nachdem die Verbandssanierung abgeschlossen wurde, will der Tourismusverband eine Entwicklungs- und Innovationsphase einläuten.

Pillerseetal | „Innovation und Investition“ lautet die neue Marschroute des Tourismusverbandes Pillerseetal. „Der Verband hat in den letzten Jahren sehr gut gewirtschaftet und steht auf einem soliden Fundament. Große Infrastrukturprojekte, die von touristischer Bedeutung sind, gehören mit zu den Herausforderungen der Zukunft, wenngleich die Balance zwischen Infrastruktur und Marketing sowie den damit verbundenen Budgetmitteln in einem ausgewogenen Verhältnis stehen müssen“, sagt Geschäftsführer Armin Kuen. Wie berichtet stehen derzeit das Projekt „Natur-Arena-Pillersee“, eine mögliche finanzielle Unterstützung der Bergbahn Pillersee bei Übernahme durch die Pletzer Gruppe und vieles mehr beim Tourismusverband zur Diskussion.

Aus zwei mach eins: Neues einheitliches Logo

Nach dem erfolgreichen Zusammenschluss die Bergbahn Fieberbrunn mit Saalbach ist ein Aufwind im Pillerseetal zu spüren. Wobei die unterschiedlichen Angebote nicht immer einfach zu vermarkten sind. „Wir fokussieren uns auch ganz klar auf Marketing. Marketing ist eines der wichtigsten Werkzeuge“, so Kuen.

Als ein erster Schritt wurde ein neues Logo entwickelt. „Zuvor geisterten zwei Logos in der Region herum. Nun haben wir ein einheitliches Logo, wo alle Ortschaften genannt werden“, veranschaulicht Kuen.

Auch die Drucksorten wurden vereinheitlicht. Unter dem bewährten Motto „Bühne frei“ wurde eine neue Bildsprache entwickelt, die Lust auf die Naturschönheiten des Pillerseetals machen soll.

Ein Magazin stellt die Region vor

Ab kommenden Sommer wird im Pillerseetal ein eigenes Regionsmagazin aufgelegt. „Es handelt sich dabei aber um kein klassisches Gästemagazin mit Hotelinfos, sondern um ein Magazin, das vor allem die Menschen und ihr Wirken in der Region ins Schaufenster stellt“, erklärt der Geschäftsführer. Das Magzain startet mit einer Auflage von 13.000 Stück in Deutsch und in Englisch.

Elektronische Gästekarte ab 2018

Am 1. Mai 2018 feiert die neue elektronische Gästekarte ihre Premiere. In Zusammenarbeit mit der Kitzbüheler Alpen Marketing Gmbh (KAM) wurde eine Gästekarte im Scheckkartenformat kreiert, mit der u.a. die Bahn und vielleicht in Zukunft auch alle Busse kostenlos genutzt werden können. „Die Verhandlungen mit den Verkehrsbetrieben werden derzeit geführt“, informiert Kuen. Das Angebot der Gästekarte soll zusehends ausgebaut werden. „Der Gast soll bequem mit der Karte diverse Leistungen nutzen können. Ein weiteres Zukunftsszenario wird dann die Gästekarte am Handy sein“, so Kuen.

TVB setzt auf drei Marketing-Säulen

Das Marketing des TVB Pillerseetals stützt sich auf drei Säulen. Neben der Marketingtätigkeit, die der Verband selbst vornimmt, ist der TVB auch Teil der KAM, die über ein Jahresbudget von 900.000 Euro verfügt. „Die KAM versteht sich in Zukunft als Entwicklungsagentur, die innovative und regionsweite Leitprodukte entwickelt“, erklärt Kuen.

Als dritte Säule hat sich der TVB der Marketing Kooperation des Skicircuses Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn angeschlossen, die über ein jährliches Gesamtmarketingbudget von 2,9 Millionen Euro verfügt. Johanna Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook