12.02.2020
News  
 

Nach dem Schulschluss in Uganda

„Liebe Grüße aus dem warmen und sonnigen Uganda“ schickt uns die St. Ulricherin Viola Stocker. Sie arbeitet zwei Monate lang als Volontärin bei der Initiative „Terra Varietas“ in dem afrikanischen Land mit und hilft, Kindern dort ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

St. Ulrich, Kampala | Afrika übte immer schon eine Faszination auf Viola Stocker aus. Gleichzeitig engagiert sie sich gerne für andere und besonders für Kinder. Somit lag es für die Nuaracherin nahe, sich nach einer Freiwilligenstelle bei einem karitativen Projekt umzusehen. „Ich wusste schon recht lange, dass ich nach der Matura gerne etwas Derartiges machen würde und habe mich deshalb schon frühzeitig im Internet über diverse Organisationen informiert. Die Auswahl an Projekten dieser Art ist sehr groß und man verliert schnell den Überblick. Schließlich, nach stundenlangem Durchforsten verschiedener Websites, stieß ich auf die Organisation ‚Terra Varietas‘, dir mir von Anfang an einen seriösen Eindruck zu machen schien. Außerdem ist es ein recht kleiner Verein, der auf jeden Volontär individuell eingeht, was mir auch sehr wichtig war“, schildert Stocker ihren Aufbruch.

Von Gelassenheit fasziniert
In Uganda betreibt „Terra Varietas“ diverse Einrichtungen für Kinder verschiedenster Altersstufen. Viola Stocker beschreibt ihr Leben dort so: „Das Wichtigste für mich ist es, dass ich einige Kinder, die bereits schlimme Erfahrungen machen mussten, wieder zum Lachen bringen kann und vielleicht dafür sorgen kann, dass sie in Zukunft ein schöneres Leben haben. Ich kann auch unglaublich viel von den Kindern und den Pflegemüttern lernen und für mein zukünftiges Leben mitnehmen. Jeden Tag aufs Neue bin ich von der Gelassenheit der Menschen hier fasziniert und ich hoffe, etwas davon auf mein Leben in Österreich übertragen zu können. Die Reise hilft mir auch dabei, herauszufinden was in meinem Leben wichtig für mich ist und welchen Weg ich eines Tages einschlagen möchte.“

Die Organisation empfiehlt eine Aufenthaltsdauer zwischen drei Wochen und drei Monaten. Viola Stocker hat sich entschieden, knapp zwei Monate im Projekt zu verbringen.
Die Zeit geht dabei wie im Flug vorbei. Impressionen der Organisation zeigen, welche wertvolle Arbeit für die Schützlinge geleistet wird. Täglich gibt es Spiel- und Singstunden mit den Kleinen in der Gruppe und im Pavillon im Freien. Auch die Malangebote werden gerne angenommen. Zudem startet bald das neue Schuljahr. Die Nuaracherin stellte sich gemeinsam mit den anderen Neuankömmlingen bei den Schülern vor.
Viola Stocker selbst hat die Schule dagegen vergangenen Sommer abgeschlossen. Für sie „war immer schon klar, dass ich nicht direkt nach der Matura anfangen möchte zu studieren. Nach 12 Jahren Schule wollte ich etwas komplett Neues erleben, neue Kulturen kennenlernen und wie man so schön sagt, meinen Horizont erweitern.“

Über Terra Varietas
Terra Varietas ist ein kleiner sozialer Verein in Wien. Das Team arbeitet ehrenamtlich und unterstützt aktuell Projekte in Serbien und Uganda. Speziell dort  ist für einen großen Teil der Bevölkerung das alltägliche Leben sehr schwierig. Beispielsweise hat jedes zehnte Kind seine Eltern verloren. Um eine nachhaltige Zukunftsperspektive zu geben, engagiert sich der Verein mit verschiedenen Schwerpunkten in Uganda.
Wer mehr von Viola Stockers Alltag dort sehen bzw. selbst aktiv werden will: https://terravarietas.com Elisabeth Galehr

Viola Stocker aus St. Ulrich ist als Volontärin in Uganda tätig. Foto: Privat

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen