03.02.2019
News  
 

NHT investiert 12 Millionen Euro

Die Neue Heimat Tirol steht im 80. Jubiläumsjahr der Unternehmensgründung und auch vor einem neuen Baurekord. Tirolweit sollen rund 500 neue Wohneinheiten fertiggestellt werden, im Bezirk Kitzbühel werden Projekte in St. Johann, Kirchberg, Kitzbühel voraussichtlich auch in Reith realisiert.

Kitzbühel | Einen Ausblick auf die geplanten Tätigkeiten im laufenden Jahr gaben vergangene Woche die beiden NHT (Neue Heimat Tirol) Geschäftsführer Hannes Gschwentner und Markus Pollo. In Summe werden in ganz Tirol 500 neue Wohneinheiten geschaffen, ein Teil davon im Bezirk Kitzbühel.

Erneuerung der Südtiroler Siedlung

In St. Johann wird derzeit die alte Südtiroler Siedlung erneuert. Es handelt sich dabei um das größte Bauprojekt der NHT im Bezirk. Aktuell läuft der zweite Bauabschnitt mit 39 Wohnungen. Insgesamt sind drei Abschnitte mit 114 neuen Wohnungen geplant. Die Gesamtbaukosten betragen 17 Mio. Euro. Zusätzlich baut die NHT am Oberhofenweg eine neue Wohnanlage mit 41 Wohnungen. Die Übergabe ist im Sommer geplant.

109 Wohnungen in Kitzbühel

Derzeit läuft in Kitzbühel die vorletzte Baustufe für die Badhaussiedlung mit 17 neuen Mietwohnungen. Die letzte Baustufe ist bis 2021 geplant. „In Summe hat die NHT damit 109 Wohnungen in Kitzbühel realisiert“, sagt Hannes Gschwentner.

Neue Wohnprojekte in Kirchberg

Gleich zwei Projekte werden im Frühjahr in Kirchberg gestartet. Einen Wettbewerb für Bauträger konnte die NHT für sich entscheiden und wird nun auf einem Baurechtsgrundstück 28 Mietwohnungen errichten. Bei dem zweite Projekt, das aus einem Raumordnungsvertrag entstand, werden neun Eigentumswohnungen geschaffen.  

Optimismus für das Projekt in Reith

Zuversichtlich geben sich die NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner und Markus Pollo für ihr Vorhaben in Reith. Sieben Jahre nach dem Projektstart könnten dort demnächst die Bagger auffahren. Geplant sind in Reith 40 Miet- und Eigentumswohnungen. „Das Wasserrechtsverfahren beim Landesverwaltungsgericht läuft und wir hoffen, dass es zügig zu einer Entscheidung kommen wird. Im Rahmen des Begutachtungsverfahrens der Bezirkshauptmannschaft haben wir bereits zwei positive Gutachten für die Wasserhaltung der Baugrube“, gibt sich Hannes Gschwentner optimistisch.

Neuer Baurekord zum Jubiläum

Die Neue Heimat Tirol (NHT) steht im 80. Jubiläumsjahr der Unternehmensgründung vor einem neuen Baurekord: Rund 500 neue Wohneinheiten sollen 2019 fertiggestellt werden. Aktuell befinden sich knapp 800 Wohnungen in Bau. „Das ist ein neuer Höchststand. Wir bauen heuer voraussichtlich in bis zu 30 Tiroler Gemeinden, vom Arlberg bis ins Zillertal“, weiß Geschäftsführer Hannes Gschwentner.   

50 Prozent unter Marktpreis

„Damit zählen wir nicht nur zu den führenden Bauträgern in Österreich, sondern sind ein wichtiges Korrektiv des Wohnungsmarktes in Tirol“, ergänzt Geschäftsführer Markus Pollo: „Die Mieten in unseren Neubauten liegen um bis zu 50 Prozent unter dem Marktpreis.“

In Summe verwaltet die NHT mittlerweile über 14.700 Mietwohnungen mit ca. 32.000 BewohnerInnen. Das entspricht fast der Einwohnerzahl des gesamten Bezirks Reutte. Beim größten Wohnbauträger Tirols ist die Pipeline für neue Projekte auch in den nächsten Jahren gut gefüllt. Allein im Bezirk Kitzbühel investiert die NHT im Rahmen der laufenden Projekte heuer rund zwölf Mio. Euro.
Elisabeth M. Pöll

Bild: Die beiden NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner und Markus Pollo präsentierten das Investitionsprogramm der NHT im Bezirk Kitzbühel. Foto: Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv