27.09.2019
News  
 

Mit Musik raus aus der Isolation

Ein Musiknachmittag für Menschen mit und ohne Demenz soll helfen, die Krankheit aus ihrem Schattendasein zu befreien.

Kitzbühel | Am Samstag war „Welt-Alzheimer-Tag“. Seit 1994 wird am 21. September jährlich auf das Thema Demenz aufmerksam gemacht. Rund 130.000 Menschen sind in Österreich von der Krankheit betroffen. „Die Dunkelziffer ist aber wohl weitaus höher, da bei vielen die Diagnose fehlt“, veranschaulicht Caritas-Demenzreferentin Katja Gasteiger. Die Caritas bietet regelmäßig Beratungen für Demenzkranke und deren Angehörige in Brixen, Kitzbühel und St. Johann an.

Demenzkranke sind oftmals isoliert
Die Isolation von der Gesellschaft ist für Demenzkranke und deren Angehörige dabei besonders schlimm, erklärt Gasteiger. Die Idee, ein Konzert zu organisieren, kam der Demenzreferentin bei einer Veranstaltung.  „Bei einem Konzert hat ein offenbar Demenzkranker die Lieder lautstark kommentiert, weil bei ihm Erinnerungen wach wurden. Es gab böse Blicke, seine Frau hat sich unglaublich geschämt und sie sind in der Pause dann gegangen – dabei ist Musik für Demenzkranke so wichtig“, schildert Gasteiger.

Ein Konzert ohne Zwang
Mit der Landesmusikschule Kitzbühel wurde schnell ein Partner gefunden, um das Konzert für Demenzkranke umzusetzen. Musikschüler werden am 18. Oktober ein bunte Mischung aus verschiedenen Musikgenres darbieten. Beim Konzert ist jeder, egal ob gesund oder krank, willkommen. Das Besonderes daran: „Da Demenzkranke eine verkürzte Aufmerksamkeitsfähigkeit haben, wird die Musik in Blöcken zu hören sein. Das Publikum muss auch nicht steif im Saal sitzen, sondern es darf aufgestanden und getanzt werden. Auch wer den Saal verlassen möchte, hat die Möglichkeit dazu - ohne böse Blicke zu ernten“, erklärt Gasteiger.
Für die Landesmusikschule ist das Konzert Neuland, wie Musikschulleiter Peter Gasteiger betont: „Ich freue mich aber, dass das Kollegium sofort dabei war. Wir sind gespannt, wie das Konzert angenommen wird.“
Mit dabei ist u.a. Musikschüler Jan Kirchner, der auf dem Klavier spielen wird: „Ich habe selbst Erfahrungen mit Demenzkranken gemacht. Viele Menschen wissen relativ wenig über die Erkrankung, deshalb finde ich es gut, dass man darauf aufmerksam macht.“

Konzert soll keine einmalige Aktion bleiben
Geht es nach Gesundheits-Gemeinderätin Andrea Watzl soll das Konzert keine einmalige Aktion bleiben: „Wir müssen versuchen, demente Menschen und deren Angehörigen in die Gesellschaft einzugliedern. Der Mensch wird dement, aber das Herz nicht.“ Oder wie es Musikschullehrerin Katharina Königsfeld ausdrückt: „Inklusion muss eigentlich nur aufgrund von Exklusion stattfinden.“ Johanna Monitzer

Freuen sich auf interessante Begegnungen im Rahmen des Musiknachmittages in der Landesmusikschule Kitzbühel: Jan Kirchner, Peter Gasteiger, Daniela
Schablitzky, Katharina Königsfeld, GRin Andrea Watzl, GRin Melanie Hutter, Andrea Wieser, Isabella Ortner und Katja Gasteiger (v.li.). Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen