Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben
 
 
17.08.2019
News  
 

Listenpräsentation der NEOS

Österreich wählt am 29. September den Nationalrat. Vergangene Woche präsentierten die NEOS ihren Wahlvorschlag für den Wahlkreis Kufstein/Kitzbühel.

Kufstein | Bereits im Juli präsentierten die NEOS ihre Bundesliste für die Nationalratswahl am 29. September. Finalisiert wurden die Listen von der Mitgliederversammlung und als Spitzenkandidatin wird Beate Meinl-Reisinger in den Wahlkampf geschickt. Ihr folgen auf der Bundesliste Sepp Schellhorn, Douglas Hoyos-Trautt­mansdorff, Gerhard Loacker und Stephanie Krisper. Bei dieser Mitgliederversammlung wurden auch die Landeslisten finalisiert und für Tirol treten Johannes Margreiter als Spitzenkandidat sowie Julia Seidl und Johannes Tilg an.

Listenpräsentation für das Unterland
Vergangene Woche wurde nun auch der Wahlvorschlag für den Wahlkreis Kufstein/Kitzbühel präsentiert. In diesem Wahlkreis treten insgesamt sechs Kandidatinnen und Kandidaten für NEOS an. Angeführt wird die Liste vom Radfelder Unternehmer Johannes Gasteiger. „Gerade das Unterland ist vom Transit, insbesondere dem Schwerverkehr, stark betroffen. Uns NEOS in Tirol ist es daher ein großes Anliegen, dass auch dieses Thema in der Bundespolitik Gehör findet,“ benennt Gasteiger eines der Hauptprobleme in seinem Wahlkreis. „Besonders im Hinblick auf die massive Verkehrsbelastung in und um Kufstein ist es uns ein Anliegen, dass eine Mautfreiheit bis zur Autobahnausfahrt Kufstein Süd eingeführt wird. In dieser Situation nur Show-Politik zu machen, ist verantwortungslos!“ findet Gasteiger deutliche Worte.

Im Rahmen der Vorstellung stellten Margreiter und Gasteiger auch klar, dass die Lösung des Verkehrsproblems nicht nur auf europäischer Ebene eingefordert werden kann, sondern auch der heimischen Politik zahlreiche Hausaufgaben stellt. „Wir können nur dann in Brüssel glaubhaft Maßnahmen gegen die Transitverkehrsbelastung fordern, wenn wir selbst mit gutem Beispiel vorangehen und den öffentlichen Personennahverkehr massiv ausbauen. Die Menschen sind durchaus bereit, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, wenn das Angebot stimmt. Es wird in der kommenden Legislaturperiode daher Aufgabe des Parlamentes und der Regierung sein, in diesem Bereich kräftig zu investieren!“ gibt Margreiter die Richtung vor. Zum Thema Umweltschutz meint Margreiter: „Wir NEOS sehen eine aufkommensneutrale C02-Steuer als sinnvolle lenkende Maßnahme, um die Dekarbonisierung weiter voran zu treiben und um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zu erreichen.“  
„Unsere Kandidatinnen und Kandidaten sind Menschen aus der Mitte der Gesellschaft. Bei uns engagieren sich Junge genauso wie Ältere, Frauen wie Männer, aus der Stadt oder vom Land. Sie bringen viel Know-How aus den unterschiedlichsten Berufen und das Wissen und Bewusstsein um die Anliegen im Wahlkreis. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Anstand und das Vertrauen in die Politik zurückzubringen. Dazu braucht es neue Kräfte, die bedingungslos für Transparenz und Effizienz stehen“, sind sich Margreiter und Gasteiger einig.

Kandidatenliste Wahlkreis Unterland
Die Reihung für den Wahlkreis Unterland (Bezirke Kufstein und Kitzbühel): 1. Johannes Gasteiger, Radfeld; 2. Lea Höllwarth, Reith i. Alpbachtal; 3. Robin Exenberger, Schwoich; 4. Josef Steiner, Kitzbühel; 5. Christoph Huber, Wörgl, 6. Markus Mayr, Kufstein. Elisabeth M. Pöll

Der Tiroler Spitzenkandidat der NEOS Johannes Margreiter (links) mit dem Spitzenkandidaten für den Wahlkreis Unterland Johannes Gasteiger. Foto: NEOS

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen