28.05.2016
News  
 

Kriegserlebnisse 1945 bis 1949

Bisher war die „zuagroaste“ Waidringerin Gunhild Thalheim durch ihre verfassten Kinderbücher bekannt. Nun betrat die Autorin ein anderes Terrain und schrieb ein Buch mit Szenen aus dem Ende des Zweiten Weltkrieges.

Waidring | Als Basis verwendete sie ein Tagebuch ihres Vaters aus seiner Kriegsgefangenschaft sowie einige übrig gebliebene Relikte aus dieser Zeit. Dabei beschrieb ihr Vater Günter Jahn seine Kriegserlebnisse als Kriegsgefangener in Russland der Jahre 1945 bis 1949 sehr datumsgetreu und prägnant, obwohl er in Gefangenschaft fast keine Möglichkeit hatte, Aufzeichnungen zu machen.

Seine Tochter Gunhild setzte das Ganze in sprachlich einwandfreie Form und daraus wurde ein Buch, das sie am vergangenen Freitag der Öffentlichkeit vorstellte. Dabei wurde sie von überaus zahlreich erschienen Besuchern mehr als überrascht.

„Es fährt mir immer wieder kalt über den Rücken, wenn ich diese Zeilen lese und mir vorstelle unter welchen Strapazen mein Vater zu leiden hatte.“ Im Zuge der Buchvorstellung las sie unter anderem ein Buchkapitel vor, in dem Vater Günter Jahn eine endlose Zugfahrt von Gefangenen in Viehwaggons eingepfercht und ohne Nahrung und Wasser miterleben musste.

Das Buch ist ab sofort erhältlich

Das Buch mit dem Titel „Unsere ´besten´ Jahre?“ ist im Tourismusbüro in Waidring oder in der gut sortierten Buchhandlung erhältlich. ersi

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Facebook