22.01.2020
News  
 

Kleine, aber spannende WM

Das WM-Fieber wird vom 7. bis 9. Februar in Hopfgarten grassieren. In diesem Zeitraum werden nämlich die vierten Weltmeisterschaften der Sport­rodler auf der Rodelbahn Bärmöser abgehalten. Dazu werden im Brixental 90 Athleten aus acht Nationen erwartet.

Hopfgarten | „Der CRD Hopfgarten ist eine Hausnummer im Sportrodeln“, streut Dietmar Herbst, Präsident der ISSU (International Sledge Sports Union) dem Rodelverein aus dem Brixental Rosen. Der Verein mit 150 Mitgliedern macht sportlich regelmäßig auf sich aufmerksam. Bei den Weltmeisterschaften in Olang (Südtirol) im Jahr 2014 gewann Andreas Ehammer drei Goldmedaillen für die CRD Hopfgarten (Club der Rodler). Aber auch Obmann Christian Bucher und weitere Vereinsmitglieder zeigen auf internationaler Ebene mit Spitzenplatzierungen auf. „Die sportlichen Erfolge waren mit ein Grund für die Vergabe der Weltmeisterschaften nach Hopfgarten“, erzählte Dietmar Herbst bei der Übergabe der WM-Fahne, die vergangene Woche vor den Toren des Gasthofes Oberbräu, dem Gründungslokal des CDR Hopfgarten, erfolgte.

Es wird die kleinste WM heuer in Österreich
Ohne die Wertschätzung der Sportrodel zu mindern sprach Stefan Astner, Geschäftsführer vom Tourismusverband Hohe Salve bei der Vorstellung der Veranstaltung im Gasthof Oberbräu von der wohl kleinsten Weltmeisterschaft, die heuer in Österreich ausgetragen wird. Verständlich, kommen vom 7. bis 9. Februar, nur Vertreter aus acht Nationen ins Brixental, jedoch sind es immerhin 90 Athleten, die den 300-Personen umfassenden Tross anführen werden. Astner ist jedoch überzeugt, dass diese Veranstaltung den Namen Hopfgartens in die Welt hinaustragen wird. „Rodeln ist bei uns stark verwurzelt, bereits als Kinder sitzen wir auf der Rodel“, untermauert Astner den Stellenwert des Rodelsports in der Region  – auch wenn die Rennbahn der Sportrodler nicht für den Hobbyrodler geeignet ist. Hopfgarten kann bei der vierten Weltmeisterschaft der Sportrodler aber mit einer Besonderheit aufwarten: Parallel zur Rennbahn verläuft die Volksrodelbahn, die auch während der Wettkämpfe befahren werden kann – einzig im Zielbereich gibt es eine Einschränkung.

Bucher: „Die Bahn braucht noch kalte Tage“
Mit viel Fleiß wird an der Fertigstellung der Bahn gearbeitet, damit die heimischen Athleten noch einige Trainingsfahrten einlegen können und somit den Heimvorteil auch richtig nutzen können. „Damit wir die Bahn richtig vereisen können, brauchen wir noch ein paar kalte Tage“, erklärt Vereinsobmann Christian Bucher. Wegen des fehlenden Naturschnees wurde die Bahn mit technischem Schnee präpariert, damit aber für alle Athleten faire Bedingungen geboten werden können, muss die Bahn vereist werden. Bucher rechnet damit, dass in dieser Woche bereits die ersten Trainingsfahrten möglich sind.

Shuttle-Dienst für die Zuschauer
„Es gibt wohl kaum eine Sportart, bei der Zuschauer so nah an das Geschehen kommen, wie beim Sportrodeln“, sagt Obmann Christian Bucher. Damit die Zuschauer auch an den Ort des Geschehens kommen, wurde für Samstag und Sonntag ein Shuttle-Dienst vom Inner-Penningberg eingerichtet. „Gefahren wird im Viertelstunden-Takt“, informierte Bucher. Für die Zuschauer, die entlang der kompletten Bahn den Sport verfolgen können, gibt es im Zielbereich aber auch eine große Leinwand mit Live-Bildern. Zwischen den Rennen ist  für Unterhaltung gesorgt und natürlich kommt die leibliche Versorgung auch nicht zu kurz. Im Zielbereich wird auch eine Sportlermesse für die Rodler eingerichtet. E. M. Pöll

Foto: CDR-Obmann Christian Bucher präsentiert gemeinsam mit Rennkoordinator Erich Eder und ISSU-Präsident Dietmar Herbst die Startnummern für die Weltmeisterschaft der Sportrodler in Hopfgarten. Foto: Pöll

Programm
Freitag, 7. Februar
9 Uhr: Trainingsläufe; 19 Uhr: Sportlermesse; anschl. Aufstellung der Nationen am Marktplatz und Einzug mit der BMK Hopfgarten zum Freizeitzentrum Salvena; anschl. offizielle Eröffnung.

Samstag, 8. Februar
9.30 Uhr: 1. Wertungslauf Doppelsitzer; 10.15 Uhr: 1. Wertungslauf Einsitzer; anschl. 2. Wertungslauf im Doppel und Einzel. 19 Uhr: Siegerehrung Masters und Junioren in der Salvena mit Sportlerball.

Sonntag, 9. Februar
10 Uhr: Finallauf Doppelsitzer; 10.45 Uhr: Finallauf Einsitzer Damen; 11.15 Uhr: Final­lauf Einsitzer Herren; 12.30 Uhr: Team-Bewerb; 15 Uhr: Siegerehrung der Weltmeister im Vereinsheim des SV Penningberg.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen