17.10.2020
News  
 

Kitzbühel wieder Serienschauplatz

Die Film- und Fernsehproduktionsfirma Odeon Fiction dreht im Auftrag des Streaming-Senders „Netflix“ eine Serie in Kitzbühel. Es soll um Reich und Schön gehen.

Kitzbühel | Nach dem Dreh-Aus für die ORF-Krimiserie „SOKO Kitzbühel“, schielt die Fernsehwelt erneut nach Kitzbühel. Der Streaming-Sender „Netflix“ hat die Serie „Kitz“ in Auftrag gegeben. Die Dreharbeiten sollen bereits Anfang November starten. Ein Komparsen-Casting findet diese Woche am Freitag und Samstag im St. Johanner Kaisersaal statt.

Drehorte: Kitzbühel und Berchtesgaden
Die Film- und Fernsehproduktionsfirma Odeon mit Sitz in München, die unter anderem auch die Krimiserie „Ein Fall für zwei“ produziert, wird die Serie in diesem und im nächsten Jahr abdrehen. Schauplätze sind die Gamsstadt und Berchtesgaden.

Nikolaus Schulz-Dornburg, Daniela Baumgärtl, Janina Dahse, Tanja Bubbel und Korbinian Hamberger werden als Autoren der Serie angeführt. Regie führen Lea Becker und Maurice Hübner.

Wovon handelt die Serie „Kitz“?
In der Serie „Kitz“ soll es um Reich und Schön gehen – jede Menge Intrigen inklusive: Ein Jahr nach dem tragischen Tod ihres Bruders dringt die 19-jährige Kitzbühelerin Lisi in die dekadente Welt einer Münchner Clique ein, die jede Saison in den Nobelskiort zum Feiern einfällt. Doch schon bald tritt Lisi eine Lawine los, die die Wahrheit hinter der Fassade voller Glamour, Geld und Hedonismus zum Vorschein bringt - mit unkontrollierbaren Folgen – heißt es in der Beschreibung der Serie.

Keine Informationen von „Netflix“
Wie man auf Kitzbühel als Serienschauplatz gekommen ist, wer in den Hauptrollen zu sehen sein wird und wann die Serie auf dem Streamingsender zu sehen sein wird, bleibt noch unklar. „Netflix“ reagierte auf die Anfrage des Kitzbüheler Anzeigers nicht.
Johanna Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen