03.07.2020
News  
 

Kitz Zehner kurbelt Wirtschaft an

Die Stadt Kitzbühel gibt Gutscheine im Wert von 50 Euro an Kitzbüheler Familien und sozial Schwächere aus. Die Corona-Hilfsaktion soll auch die Wirtschaft in der Gamsstadt ankurbeln. Das Projekt könnte weitere Kreise ziehen.

Kitzbühel | „Geld ausschütten ist leicht, aber zielgerecht verteilen ist schwierig“, zitiert Bürgermeister Klaus Winkler (VP) Landeshauptmann Günther Platter bei der Pressekonferenz am Freitagvormittag. Leicht hat es sich die Stadtführung wahrlich nicht gemacht, hört man den Ausführungen von den Vize-Bürgermeistern Gerhard Eilenberger (VP) und Walter Zimmermann  (SP) zu. An dem Gutschein-System wurde wochenlang gefeilt.

Unterstützung, die bei den Menschen ankommt
Nach der ersten Sofortmaßnahme, den schnellen und unbüroktraische Gebührensenkungen (Budgetvolumen rund zwei Millionen Euro) gleich zu Beginn des Corona-Lockdowns, erfolgte nun der Startschuss für die Gutscheine. „Wichtig war uns, dass es unbürokratisch bleibt und bei den Menschen ankommt“, sagt Bürgermeister Winkler.
Das Kitzbüheler Gutschein-System soll nun zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Unterstützung für Familien und soziale Schwächere sowie eine Ankurbelung der Kitzbüheler Wirtschaft.

Wer erhält die 50 Euro Gutscheine?
Pro Kind (ab Geburtsjahrgang 2002) erhält jede Familie mit einem Hauptwohnsitz in Kitzbühel Gutscheine im Wert von 50 Euro. Das gleiche gilt für sozial schwächere Personen. „Wir gehen davon aus, dass wir ca. 1.400 Gutschein-Boxen ausgeben werden. Für die Aktion haben wir ein Budget von 70.000 Euro veranschlagt“, rechnet  Winkler vor. Bezugsberechtigte werden von der Stadtgemeinde angeschrieben.

Fälschungssicherer Kitz Zehner von der Sparkasse
Die Gutscheine oder besser die „Kitz Zehner“ werden von der Sparkasse der Stadt Kitzbühel fälschungssicher produziert. Die Sparkasse ist zudem für die Zahlungsabwicklung mit den Betrieben zuständig. „Als Sparkasse haben wir den sozialen Auftrag in der Satzung, deshalb waren wir als Partner mit unserem Know-How sofort zur Stelle“, veranschaulicht Vorstandsvorsitzender Franz Stöckl.

Rund 300 Betriebe machen mit
Mit dem „Kitz Zehner“ kann man  bei rund 300 Betrieben in der Gamsstadt bezahlen. Eine Liste der teilnehmenden Betriebe findet sich auf der Homepage der Stadt. „Wir haben bewusst Betriebe wie die großen Lebensmittelketten ausgeschlossen, denn die sind bzw. waren von der Wirtschaftskrise nicht betroffen“, erklärt Bürgermeister Winkler.

Kitz Zehner soll nicht verschwinden
Die Gutschein-Aktion der Stadt Kitzbühel könnte in Zukunft auch weitere Kreise ziehen. Denn in der Gamsstadt fehlt bislang ein Einkaufsgutschein, der käuflich erworben werden kann. So könnte der Kitz Zehner auch fernab von Corona für Impulse in der Kitzbüheler Wirtschaft sorgen. Johanna Monitzer

Foto: Vize-Bgm. Walter Zimmermann, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Franz Stöckl, Bgm. Dr. Klaus Winkler und Vize-Bgm.  . Gerhard Eilenberger (v.li.) präsentierten die Gutscheinaktion der Stadt Kitzbühel. Foto: Monitzer

Aus meiner Sicht - Kitzbühel ist nicht Wien
Ein Griss um die Gastro-Gutscheine gab`s in Wien. Die Stadt schickte nach dem Gießkannenprinzip jedem Einwohner einen Gutschein nach Hause. Besonders hungrige brachen Briefkästen auf. Andere wiederum machten ihren Gutschein schnell via Internet zu Geld. Eine auf den ersten Blick gute Idee lief somit ein bisschen aus dem Ruder.
In Kitzbühel geht man hier mit mehr Augenmaß und Sorgfalt vor. Nicht jeder bekommt das Paket der Kitz Zehner im Wert von 50 Euro und nach Hause wird es nicht geliefert. Die Gutscheine müssen bei den Stadtwerken oder im Gemeindeamt abgeholt werden. Viele Gedanken macht man sich über das Verteilungssystem – das wurde bei der Pressekonferenz mehr als deutlich.

Ein Drahtseilakt für die Stadtgemeinde
Der Stadtgemeinde Kitzbühel ist mit dem Fokus auf Familien mit Kindern sowie sozial Schwache ein Drahtseilakt gelungen. Die kleine Finanzspritze wird denjenigen ein wenig helfen, die es brauchen – aber zugleich auch Nutzer nicht als „arm“ stigmatisieren. Zudem wird ein Bewusstsein für die Kitzbüheler Wirtschaft geschaffen. Die Liste der Betriebe, die den Kitz Zehner als Zahlungsmittel akzeptieren, kann sich wirklich sehen lassen. Eine einfache, unbürokratische kleine Unterstützung  mit Weitblick.
Kitzbühel ist nicht Wien – in Sachen Gutscheine ist Kitzbühel fortschrittlicher. Toll.
Johanna Monitzer, monitzer@kitzanzeiger.at

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen