29.05.2016
News  
 

„Kaiserwinkl 2025“ in Startphase

Unter dem Motto „Sanfte Bewegung zwischen Kaisergebirge und dem Walchsee“ haben die Touristiker des Kaiserwinkls jetzt zahlreiche Projekte erarbeitet, um den Tourismus noch mehr anzukurbeln. Im Mittelpunkt stehen vor allem das Wandern, E-Biken, Langlauf und natürlich der Wassersport. Die ersten Maßnahmen werden bereits umgesetzt.

Kaiserwinkl | Sie waren über Jahre im Sommertourismus nahezu unangefochten an der Spitze – die Regionen des Kaiser­winkls (Schwendt, Kössen, Walchsee und Rettenschöss). Immerhin wurden hier rund 60 Prozent der Nächtigungen in der Region im Sommer verzeichnet. Doch vor allem in den letzten Jahren, weiß TVB-Geschäftsführer Thomas Schönwälder, haben andere Tiroler Regionen jetzt auch den Sommer für sich entdeckt und bieten zahlreiche Angebote an. Es galt die Zeichen der Zeit zu erkennen und sich neu aufzustellen. „Wir haben daher im Frühsommer des Vorjahres mit Unterstützung der Agentur Kohl & Partner einen Strategie- und Projektentwicklungsprozess gestartet“, informiert TVB-Obmann Gerd Erharter.

Nächste Generation ansprechen

Unter dem Motto „Kaiserwinkl 2025“ wurden Projektgruppen gegründet – rund 100 Kaiserwinkler, darunter übrigens nicht nur Touristiker, haben in zahlreichen Gesprächsrunden Ideen gewälzt. „Vor allem wollten wir auch die nächste Generation ansprechen und haben daher im Rahmen der Zukunftswerkstatt erfahren, wie die Jungen den Kaiserwinkl sehen“, erklärt Schönwälder. Stolz sei man darauf, dass man sicher die beste ganzjährige Wanderregion Tirols ist.

Insgesamt wurden 30 Ideen gesammelt. Im Mittelpunkt stehen Wandern, Genuss-Biken sowie Wassersport am Walchsee für den Sommer, im Winter sollen Winterwandern, Langlauf und Skifahren (hier sollen vor allem Einsteiger und Wiedereinsteiger angesprochen werden) im Zentrum, all das mit den Zusatz „Kulinarik“. Der ist Kaiserwinkl dank seiner florierenden Käseproduktion auch als Genussregion bekannt. Vier Projektgruppen arbeiteten inzwischen verschiedene Maßnahmen aus, die unter dem Motto „Sanfte Bewegung zwischen Kaisergebirge und dem Walchsee“ stehen.

Premiumwanderwege geplant

Mit Feuereifer werden jetzt die ersten Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt. Unter anderem sollen Premiumwanderwege mit Rast- und Aktivplätzen aber auch Aussichtsplattformen erschlossen werden, auch auf den Langlaufloipen soll sich einiges tun, um diese noch attraktiver zu machen. Zudem soll sich im und um den Walchsee einiges tun. Doch noch lassen sich Schönwälder und Erharter nicht wirklich in die Karten schauen. Es gälte ja, vieles rundherum zu bedenken – u.a. gäbe es noch ausstehende Behördenverfahren und es seien auch noch Gespräche mit den Grundbesitzern zu führen.

Beim Tourismusverband ist man zuversichtlich, das man hier Gehör findet. „Der Gast muss begeistert werden“, betonen Schönwälder und Erharter unisono und sind überzeugt, dass „Kaiserwinkl 2025“ zu einem Erfolg wird: „Wir haben Profis an Bord geholt und viel Geld in die Hand genommen“, betonen die Touristiker. Jetzt geht es an die Umsetzungsphase, Erharter wie Schönwälder sind jedoch überzeugt, dass viele neue Gäste in den Kaiserwinkl gelockt werden. Doch noch ein wichtiger Faktor zählt vor allem für Gerd Erharter: Er hofft, dass die Region noch weiter zusammenwächst und sich alle als „Kai­serwinkler“ fühlen.
Margret Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Facebook