11.11.2018
News  
 

„Jeder kann ein guter Redner sein“

Nach 12 Jahren kehrte TV-Moderator Florian Lettner am Montag an seine ehemalige Schule, dem BG/BORG St. Johann, zurück, um im Fach „Präsentation–Kommunikation–Medien“ den Schülern ein paar ein Kniffe zu verraten. Wie man zu einem gutem Redner wird und warum Nervosität eigentlich etwas Gutes ist, verrät er im Interview.

Wie fühlt es sich an, an seiner ehemaligen Schule zu unterrichten?
Es war schon etwas komisch, plötzlich auf der ‚anderen Seite‘ des Klassenzimmers zu stehen. Ich bin immer gerne in die Schule gegangen und habe dort auch viel gelernt, deshalb war es mir wichtig, diese Möglichkeit wahrzunehmen. Ich finde es auch toll, dass es jetzt das Fach `Präsentation–Kommunikation–Medien‘ am BG/BORG in St. Johann gibt. Mich hätte das damals als Schüler auch sehr interessiert.

Was hat die Schüler am meisten interessiert?
Viele Fragen gab es zum Thema Werbung, wie die Quoten gemessen werden und wie eine Live-Sendung generell so abläuft. Die Schüler waren erstaunt darüber, dass viele Beiträge erst knapp vor der Sendung fertig werden. Wir haben auch darüber gesprochen, was alles in einer Live-Sendung schief laufen kann – und da gibt es einiges! Aber genau das macht Live-Sendungen eben aus.

Wie wichtig sind rhetorische Fähigkeiten im Zeitalter von WhatsApp und Co. noch?
Extrem wichtig, weil die Sprache durch WhatsApp und Co. eigentlich ein wenig verkommt. Ich schreibe zwar auch oft und gerne Nachrichten, diese können aber ein persönliches Gespräch in keinster Weise ersetzen. Du kommst im Leben nur weiter, wenn du weißt, wie man richtig kommuniziert. Heute wird eine gute rhetorische Ausdrucksfähigkeit auch im Beruf gefordert, deshalb ist es wichtig, dass man das in der Schule lernt.

Viele Menschen haben Angst eine Rede zu halten – was rätst du?
Ich kann gut nachvollziehen, dass es nicht jedermanns Sache ist, dennoch wird jeder einmal eine Rede halten müssen – sei es bei einer Hochzeit, bei einem Verein oder sonst irgendwo. Mein Tipp: Stellen Sie sich vor einen Spiegel und sagen Sie zu sich selbst: Ich kann das. Ich werde es gut machen. Es wird gut werden!
Sich das selbst zu sagen, klingt vielleicht am Anfang ein wenig komisch, es hilft jedoch sich selbst zu bestärken. Was auch hilft ist, jemanden Vertrauten in Sichtweite zu haben zu dem man während der Rede hinschauen kann.

Gibt es bestimmte Kniffe, um ein guter freier Redner zu werden?
Eines vorweg: Wir alle können sehr gut frei reden, weil wir machen das ja im Grunde ständig. Aber gilt es eine Rede zu halten, setzen wir uns plötzlich selbst unter Druck. Wird wollen besonders schön formulieren, besonders tolle Worte finden und besonders klug klingen – vergessen Sie das alles. Das Geheimnis einer guten Rede liegt in einfachen Sätzen. Lassen Sie Fremdworte weg. Üben Sie die Rede vor einem Spiegel oder ihren Lieben zuhause.
Man weiß ja über was man sprechen möchte, deshalb schreiben Sie sich am besten nur Stichworte auf. Sollten Sie nicht mehr weiter wissen, schmeißen Sie ihr Konzept über den Haufen und erzählen Sie einfach – so wie Sie es einem Freund erzählen würden.

Bist du bei deinen Moderationen eigentlich noch nervös?
Ja, natürlich bin auch ich nervös. Nervosität ist nichts Schlechtes. Eine positive Anspannung ist notwendig, um besser zu werden.

Was war die schwierigste Moderations-Situation, die du bisher meistern musstest?
Für mich ist es immer eine Herausforderung, wenn es emotional wird. Wenn wir Beiträge haben, die sehr berühren, muss man als Moderator seine Emotionen zurückhalten und sachlich bleiben, aber der Zuschauer soll trotzdem merken, dass man nicht aus Stein ist. Das sind schwere Moderationen, wo ich mir viele Gedanken mache: Wie formuliere ich das, damit ich der Situation gerecht werde?
Eine andere schwierige Situation ist, wenn man bei einer Saalmoderation einen Gag macht und keiner lacht. Alles schon passiert – aber das gehört dazu. 
Johanna Monitzer

Bild: TV-Moderator Florian Lettner übernahm am Montag das Zepter im Fach „Präsentation–Kommunikation–Medien“ im BG/BORG St. Johann. Foto: BG/BORG

Daten & Fakten
TV-Moderator Florian Lettner
St. Johann | Von Montag bis Freitag um 18.05 Uhr informiert Florian Lettner das Publikum auf Servus TV in der Sendung „Servus am Abend“. Der gebürtige St. Johanner studierte in München Kommunikationswissenschaften und arbeitete, bevor er 2016 seine eigne Sendung bei Servus TV bekam, u.a. bei Pro7, wo er weltweit als Reporter im Einsatz war.
Vielen ist der junge St. Johanner vielleicht auch noch mit seiner eigenen Comedy-Programmen „Flomania“ und „Lettner live“ in bester Erinnerung.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv