14.12.2017
News  
 

Im Museum schloss sich der Kreis

Schon ihr Großvater und ihr Vater waren im Museum Kitzbühel tätig. So gab es für Sabina Moser wohl keinen passenderen Ort, um ihr erstes Buch zu präsentieren. Damit schließt sich für die Autorin ein kleiner Kreis der Familiengeschichte.

Kitzbühel | Sabina Moser verbrachte in ihrer Kindheit viel Zeit im Kitzbüheler Museum. Der Großvater war Mitbegründer und Kustos, der Vater folgte ihm für kurze Zeit nach. Mit Künstlern, wie Alfons Walde, war man befreundet. Kunst und Kultur war bei den Mosers schon immer ein Thema. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Kitzbühelerin für die Präsentation ihres Buches die Räumlichkeiten des Museums gewählt hat. In ihrem ersten Werk „Zweikanalton“ erinnert sie sich an ihre Kindheit in Kitzbühel und Hamburg. 

Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung der Autorin und lauschten den ausgewählten Anekdoten. Im Gespräch mit Schriftsteller Hugo Bonatti, der mit seiner Familie damals ebenfalls in der Höglrainmühle lebte, wurde über alte Zeiten gelacht. „Die Söhne von Hugo waren meine liebsten Spielgefährten, wir haben jede Menge Blödsinn gemacht“, erzählt Moser.

Familie Oberhauser vom Unterleitenhof

Musikalisch umrahmt wurde die Lesung von der „Leitnerwald Dirndl Musik“, die auch eine enge Verbindung mit der Familie Moser aufweist, denn Mutter Ilse wurde von der Familie Oberhauser auf deren Unterleitenhof wie ein Familienmitglied aufgenommen. „Auch hier schließt sich wieder ein Kreis für mich“, schmunzelt Moser.

Die Besucher erlebten einen  stimmigen Abend mit Geschichten aus einem längst vergessenen Kitzbühel, ohne Hektik und dafür mit viel Menschlichkeit. In der Lesung wurde sogar zu einem gemeinsam Lied angestimmt – ein ganz besonderer Gänsehaut-Moment und recht ungewöhnlich für eine Lesung. Aber irgendwie passt es zu Sabina Moser, deren bisheriger Lebensweg auch alles andere als eintönig war.

Eine „umtriebige“ Kitzbühelerin

Sabina Moser lebt nach vielen Stationen im In- und Ausland wieder in ihrer Heimat Kitzbühel. Weggefährten bezeichnen sie als eine „Umtriebige“. Nicht zu Unrecht, denn die Kitzbühelerin studierte Modernen Tanz in Paris, Filmregie in Athen, war Redakteurin bei Print und TV und ist heute u.a. als Filmemacherin sowie als Ortschronistin der Gemeinde Ellmau tätig.

Dieser abwechslungsreiche Lebensweg würde sicher auch noch genügend Stoff für weitere spannende Geschichten liefern. Johanna Monitzer 

Bild: Hugo Bonatti kennt Sabina Moser seit ihrer Kindheit. Die beiden Autoren ließen bei der Buchpräsentation alte Zeiten Revue passieren. Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv