03.09.2018
News  
 

Ich seh, ich seh, was Du nicht siehst…

Kitzbühel ist eine wunderschöne Stadt mit hoher Lebensqualität und tollen Veranstaltungen. Dass man aber dennoch dankbar ist für Hinweise und Vorschläge, beweisen die Stadtgemeinde und Kitzbühel Tourismus nun mit einer gemeinsamen Aktion.

Einwohner und Gäste sind aufgerufen, ihre Anregungen auf eine eigens für die Aktion entwickelte Postkarte zu schreiben und bei Kitzbühel Tourismus in der Hinterstadt abzugeben.

Kitzbühel | „Wir haben in Kitzbühel mit unseren Veranstaltungen sehr großen Erfolg. Bei dieser Aktion soll es aber speziell um die kleinen Dinge gehen, die im Alltag oft übersehen werden, aber unsere Stadt so lebens- und liebenswert machen. Das Wohlergehen unserer Stadt geht uns alle an, Einheimische wie Gäste. Alle sind herzlich eingeladen, sich aktiv einzubringen“, so Signe Reisch, Präsidentin von Kitzbühel Tourismus, der diese Aktion eine wirkliche Herzensangelegenheit ist.

Sei es eine nicht mehr aktuelle Hinweistafel, ein rostiges Stiegengeländer oder eine ausgebrannte Straßenlaterne, viele Kleinigkeiten prägen den Gesamteindruck der Stadt. Wer in der Stadt lebt und arbeitet wird oft betriebsblind, gemeinsam können aufmerksame Bürger und Gäste hier sehr hilfreich sein. Auch Bürgermeister Klaus Winkler freut sich schon auf viele Rückmeldungen: „Man darf nie stehen bleiben und muss immer danach streben, besser zu werden. Deshalb ist jede konstruktive Anregung sehr wichtig.“

Die Postkarten der Aktion „Ich seh, ich seh, was Du nicht siehst…“ liegen im Rathaus und bei Kitzbühel Tourismus auf. In der Information von Kitzbühel Tourismus kann die Postkarte abgegeben werden.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv