05.07.2018
News  
 

Historische Generalversammlung

„Was einer nicht schafft, das schaffen viele“. Friedrich Wilhelm Raiffeisen würde heuer seinen 200. Geburtstag feiern und wäre stolz auf die Arbeit und das herausragende Betriebsergebnis der Raiffeisenbank Kitzbühel-St. Johann. Seine Idee ist aktueller denn je.

Kitzbühel | Aufsichtsratsvorsitzender Peter Hechenberger eröffnete die 127. Generalversammlung der Raiffeisenbank Kitzbühel-St.Johann und gedachte der verstorbenen Mitglieder. Nach der Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit präsentierte Vorstand Peter Roman Bachler das abgelaufene Geschäftsjahr.

Die bereits 2016 erfolgte Fusion zwischen Kitzbühel und St. Johann zeigte sich rückwirkend als voller Erfolg. Das erwirtschaftete EGT (Ergebnis vor Steuern) ist mit 13,2 Mio. Euro ein Spitzenwert im Raiffeisensektor. Und das mit erschwerten Voraussetzungen. Die Rohstoffe legten deutlich zu, leichte Zinsanhebungen werden wahrscheinlicher. Wie Peter Roman Bachler betonte, ist Raiffeisen für die Region tätig, was sich auch in der Unterstützung vieler Vereine, Veranstaltungen und Institutionen widerspiegelt.

Raiffeisen geht hier den Weg der „Regionalisierung“ anstatt der „Zentralisierung“. Das Raiffeisen Service Center (RSC) läuft seit 2008 sehr positiv, die Serviceleistungen sollen künftig noch mehr Raiffeisenbanken in Tirol nutzen können. Wie Bachler betonte, war auch der Bau vom Raiffeisen Haus I ein voller Erfolg, nun folgt das Projekt „Raiffeisen Haus II“, wo bereits vor Baubeginn eine Auslastung von 60% vorliegt.

Bevor Peter Hechenberger den Bericht des Aufsichtsrates präsentierte, erteilte der Geschäftsführer des Raiffeisenverbandes Tirol, Peter Sapl, der Bank den uneingeschränkten Genehmigungsvermerk und gratulierte zu dem sehr guten Ergebnis. Peter Hechenberger betonte, dass ihm als AR-Vorsitzenden die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen in der Region immer wichtig waren und sind. Die Region soll gut bedient werden und Raiffeisen seine Position halten. Die Raiffeisenbank Kitzbühel-St. Johann zählt 9.606 Mitglieder, ein Beweis, wie stark die Marke im Bezirk verankert ist.

Beschlussfassungen

Die Beschlussfassungen zum Revisionsbericht, der Genehmigung des Jahresabschlusses 2017, die Entlastung des Aufsichtsrates sowie die Zuteilung des Bilanzgewinnes zur Gänze an den Reservefonds wurden jeweils einstimmig getroffen.

Wahl des Aufsichtsrates

Nachdem mit Peter Hechenberger nach 48 Jahren Tätigkeit im Aufsichtsrat der Vorsitzende sowie vier weitere langgediente Aufsichtsräte ausschieden, war eine Neuwahl notwendig geworden. Der Aufsichtsrat wurde von derzeit 15 auf 13 Personen reduziert. Zum neuen Vorsitzenden wurde Helmut Lettner gewählt, sein 1. Stv. ist Katrin Hainbuchner, 2. Stv. Helmut Hinterholzer und 3. Stv. Fritz Huber jun. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurden Josef Beihammer und Werner Haller. Die von Peter Sapl geleiteten Wahlen wurden jeweils einstimmig angenommen. Nach einem kurzen Resümee von Peter Hechenberger über 48 Jahre Funktionärsleben im Raiffeisen Sektor übernahm der neue AR-Vorsitzende, Helmut Lettner, die Leitung der Generalversammlung. Lettner dankte für das Vertrauen in seine Person und sieht eine herausfordernde Aufgabe für die Zukunft, speziell wenn man sich die herausragenden Zahlen der letzten Jahre ansieht. Bevor er die Versammlung schloss, bat Lettner noch um Grußworte der Ehrengäste.

RLB-Vorstandsvorsitzender Johannes Ortner hob noch einmal die Bedeutung des Genossenschaftswesens wie von Friedrich Wilhelm Raiffeisen begründet in den Vordergrund. Persönliche Gespräche und die genossenschaftliche Idee bestimmen sein Tun und sind die Wurzeln der Raiffeisen-Idee.

Auch der Obmann des Raiffeisenverbandes Tirol, Wolfgang Moosbrugger, stieß ins gleiche Horn und sieht den Menschen im Mittelpunkt. Verantwortung, Vertrauen und Regionalität nennt er die Stärken von Raiffeisen. Beide Herren „verneigten“ sich vor Peter Hechenberger, bevor Bgm. Stefan Seiwald und Bergbahnchef Josef Burger noch ein paar Worte an die Gesellschafter richteten. Beim anschließenden Buffet klang der Abend in gemütlicher Runde aus. ph

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Facebook