11.09.2017
News  
 

Heimische Züchter ganz vorne

Auf sehr hohem Niveau präsentierten sich die Jungpferde und der diesjährige Fohlenjahrgang bei der erstmals gemeinsam durchgeführten Veranstaltung der beiden Warmblutzuchtverbände Tirol und Salzburg in St. Ulrich.

St. Ulrich | In Tirol werden nicht nur Haflinger und Noriker gezüchtet, auch die Tiroler Warmblutzucht für Freizeit- und Sportpferde hat sich in den letzten Jahren österreichweit einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Während am ersten Tag die angehenden Zuchtstuten beurteilt wurden, hatten am nächsten Tag nach den Materialprüfungen der drei- bis vierjährigen Pferde über 40 Stut- und Hengstfohlen ihren großen Auftritt.

Das Richterkollegium vergab Wertnoten für die Zuchtkriterien Typ/Aufmachung, Körperbau/Exterieur und Bewegungsablauf. „Die Qualität des Nachwuchses lässt einiges erwarten. Bei den 19 vorgestellten springbetonten Fohlen wurden 15 als Prämienfohlen (Wertnote über 8,0) ausgezeichnet. Von den 18 dressurbetonten Fohlen lagen sogar 17 über der Prämiennote 8,0.

Gratulieren darf man den erfolgreichen heimischen Züchterfamilien: Wolfgang Wörgötter aus St. Ulrich zum Gesamtsieger-Stutfohlen „Allegra“ (Note 8,83) sowie zum drittplatzierten Hengstfohlen „Flash“ (Note 8,67); Anna Obernauer, Kitzbühel, zum Reservesieger-Hengstfohlen „Mauring´s Fame“ (Note 8,83), dem Hausherrn Christoph Nothegger zum besten springbetonten Tiroler Hengstfohlen „Carresano“ (Note 8,83), und Erika Resch, Going, zum viertplatzierten Stutfohlen „Lady Rubina“ (Note 8,33).    

Im Zuge der Siegerehrung wurden die Vorzüge der Fohlen besprochen, dabei betonten die Richter: „Die Fohlen im Alter zwischen drei und fünf Monaten zu werten ist nicht einfach. Es ist heute eine Momentaufnahme, wie sich die Fohlen an der Seite ihrer Mütter präsentieren. Oft spielt die Tagesverfassung eine Rolle, oder ob sich das Fohlen gerade in einer Wachstumsphase befindet.“ Und erfahrene Züchter wissen:  Zuhause selbstbewusste und bewegungsstarke Fohlen können sich auf einem fremden Gelände, umgeben von anderen Pferden und all der Aufregung im Ring dann ganz anders zeigen.  

„Mit den guten Wertnoten brauchen wir den österreichweiten Vergleich beim Bundeschampionat Ende September nicht zu scheuen. Tirol wird mit dem vollen Kontingent von acht Fohlen und einigen Jungpferden in Stadl Paura vertreten sein“, freut sich Organisator Christoph Wörgötter, Obmann der Tiroler Warmblutzüchter.  rw

Bild: Reservesieger-Hengstfohlen „Mauring´s Fame“ – das erste Fohlen von Anna Obernauer aus Kitzbühel überzeugte mit Ausstrahlung und Bewegung. Foto: Wörgötter   

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook