23.02.2019
News  
 

Hans Peter Wieland

Als kreativer Maler, der auf traditionelle Handwerkstechniken seiner Profession spezialisiert ist, hat er sich längst einen Namen gemacht. Nun setzt sich Hans Peter Wieland in einer eigenen Ausstellung im Nationalparkzentrum Mittersill intensiv mit dem Lebensraum Natur auseinander.

Kitzbühel, Mittersill | Kreuz und quer in der heimischen Bergwelt unterwegs – so findet der ursprünglich aus Lofer stammende und seit vielen Jahren in Kitzbühel ansässige Maler, Naturliebhaber und Bergretter Hans Peter Wieland seine Motive. Es sind keine imposanten Landschaften, die er mit Pinselstrichen auf großflächigen Leinwänden oder auf massivem Holz wiedergibt. Und auch auf die Darstellung von Menschen hat er bewusst verzichtet.

Die Wahl seiner Motive fiel hauptsächlich auf die heimischen Wildtiere in der freien Natur. Wesen der Schöpfung, die er in dem für ihn typischen Stil  und mit besonderen Techniken darstellt – etwa  ein Steinadler, der gerade Jagd auf Gämsen macht; ein Murmeltier auf Holz gespachtelt und auf einen Stein gestellt; friedliche Wölfe im Schnee oder auch ein Rudel Steinböcke in den Hohen Tauern.

Ausstellung von 22. Februar bis 21. April

„Respect Nature – Leben MIT der Natur“ lautet der Titel seiner aussagekräftigen Ausstellung, für die Wieland im Nationalparkzentrum Mittersill den idealen Ort gefunden hat. Hier wird er vom 22. Februar bis 21. April Gemälde, Holzobjekte und seine persönlichen Gedanken thematisch zum Ausdruck bringen. Die Schau soll viel  mehr sein, als ein Querschnitt seiner Arbeiten auf Leinwand und Holz. „Ich möchte dazu anregen, sich über die essentiellen Dinge im Leben Gedanken zu machen. Die Erhaltung unseres einzigartigen und gesunden Lebensraumes und der sorgsame Umgang mit der Natur sollen ins Bewusstsein gerückt werden“, sagt Wieland, der als Naturliebhaber und kritischer Mahner auftritt, ohne ein Weltverbesserer zu sein.

„Großes Glück, in einer intakten Natur zu leben“

„Es ist ein großes Glück, in einer beinahe intakten Natur leben zu dürfen. In unserer Wohlstands- und Freizeitgesellschaft wird dies als Selbstverständlichkeit betrachtet, obwohl durch rasante Technologisierung in einem relativ kurzem Zeitraum massive Veränderungen stattgefunden haben“, erklärt Wieland und verweist auf Naturkatastrophen und Klimaerwärmung.

Noch ein Aspekt ist ihm wichtig: „Die Menschen leben hektisch, kümmern sich hauptsächlich um ihre eigenen Belange, werden krank, weil sie den Anforderungen des Alltags nicht mehr gewachsen sind. Entschleunigung ist notwendig, um sich auf das Wesentliche zu reduzieren.“

Alle Arbeiten sind reine Naturprodukte

Die Natur dient dem Kitzbüheler als Inspirationsquelle für seine Arbeiten, in denen er  Malerei, Handwerk und Kunst miteinander vereint. Ein Künstler sei er aber nicht, wie Wieland ausdrücklich betont, sondern ein „kreativer Handwerker“. Alle präsentierten Werke sind reine Naturprodukte. Hier großflächige Leinwandbilder mit wasserlöslichen Farben bemalt und mit Bienenwachs überzogen, dort Objekte aus massivem Holz aus den heimischen Wäldern. Wieland verwendet vorwiegend Holzstücke, die reich an Ästen sind – eigentlich Abfall. Doch für ihn haben sie ein Eigenleben, das zu neuen Motiven inspiriert. Auch abstrakte Gemälde gibt es zu sehen, denen Wieland mit speziellen Spachteltechniken einen eigenen Charakter verleiht.

Zum Nachdenken anregen

Mit seinen Werken will er seine eigene Wertschätzung gegenüber der Schöpfung ausdrücken, den Betrachter zum Nachdenken anregen und auch aufzeigen, dass die Verantwortung für den sorgsamen Umgang mit der Natur bei jedem Einzelnen liegt. Doch auch Hans Peter Wieland weiß: „So lange uns nicht bewusst ist, dass die Menschheit nur ein kleiner Teil eines großartigen Ganzen ist, wird sich vermutlich nichts ändern.“ Alexandra Fusser

Bild: Hans Peter Wieland lädt zur Ausstellung „Respect Nature - Leben MIT der Natur“ nach Mittersill. Foto: Wieland

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv