19.03.2021
News  
 

Halbnackt auf der Streif unterwegs

Von „Skitalent wird zum Internethelden“ bis hin zur „verrückten Aktion“ reichten die Schlagzeilen rund um Nicolas Hofer und Felix Klingler. Mit Badehose und einer Baseballkappe auf dem Kopf rasten die beiden Nachwuchsläufer die Streif hinunter. Mehr als zwei Millionen Klicks hat das Video bekommen.

Kitzbühel, Oberndorf | Nicolas Hofer aus Oberndorf und Felix Klingler aus der Wildschönau verbindet eine Leidenschaft: das Skifahren. Seit Jahren gehen die beiden ihrer Berufung nach und trainieren regelmäßig. So sehr, dass Klingler bereits fünf Mal bei der legendären Hahnenkammabfahrt am Start stand, um dort als Vorläufer über die Piste zu gehen. Hofer machte es ihm gleich, der 18-Jährige startete heuer ebenso als Vorläufer.

Ein Spaß im Trainingsalltag
Bei all dem Training darf der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen. Aufgrund der warmen Temperaturen hatten die beiden eine anschließende Abkühlung am Schwarzsee eingeplant. „Somit hatten wir die Badehose dabei“, erzählt Klingler. Schlussendlich gab es eine spontane Planänderung. Mit Baseballcap und Badehose stürzten sich die Freunde nicht in die Fluten, sondern die steilste Abfahrt der Welt hinunter. Dass diese verrückte Aktion gefilmt werden muss, war schnell klar und so wurden drei Freunde verpflichtet. Herausgekommen sind drei Videos: eines von Hofer, eines von Klingler und ein gemeinsames, das in Soziale Netzwerke gestellt wurde.

Während des Filmens wurde immer eine Passage gefahren, dann gestoppt, damit die Freunde bei der nächsten Schlüsselstelle wieder parat stehen konnten.
„Wir rechneten mit einer Resonanz von ein paar Tausend Klicks“, erzählt Klingler. Gekommen ist es aber ganz anders: Mehr als zwei Millionen klickten das spektakuläre Video an, gesehen bzw. etwas gehört davon haben noch viel mehr Menschen. Fast alle österreichischen Tageszeitungen und einige Fernsehsender berichteten über die halbnackte Streif-Fahrt. Medien aus Italien und der Schweiz wurden ebenso auf die beiden Nachwuchs-Skiläufer aufmerksam.

Reaktionen sind unterschiedlich
Die Reaktionen sind unterschiedlich: von „Flitzer auf Österreichisch“: Beinahe-Nackedei flitzt über die Streif und geht viral“ bis hin zu „Ausnahmetalente“ und „völlig irre“ reichen die Attribute. Angeprangert wird vor allem die Fahrt ohne Helm und das enorme Risiko bei der Steilhangausfahrt, da es bei Hofer knapp wurde. „Richtig brenzlig ist es nicht geworden“, sagt Hofer, der wie Klingler Mitglied beim Kitzbüheler Ski Club ist. Dass es für Außenstehende aber anders wirkt, ist dem Oberndorfer durchaus bewusst: „Für uns war es aber nicht so dramatisch“. In Sozialen Netzwerken wird von „Vollidioten“ und „keine Vorbilder“ gesprochen, Klingler nimmt es mit Humor: „Auch negative Werbung ist eine gute Werbung“.

Video geht viral
Anfang der Woche war Hofer bei einem FIS-Rennen, wo er sich Zeit für ein Gespräch nahm: „Es läuft derzeit sehr gut“, ist der 18-Jährige mit seiner Leistung zufrieden. Bei den Rennen in Italien wurde er auf das Video angesprochen. „Ich bin einfach sehr überrascht von der Verbreitung“.

Ziel ist Startplatz im Europacup
Unzählige Male sind die beiden ihre Hausstrecke bereits hinuntergerast. „Der Adrenalinkick wird dabei weniger“, erzählt Klingler. Gratuliert zu der Fahrt haben bereits Weltcup-Läufer. Dorthin wollen es die beiden Nachwuchsskifahrer auch schaffen.
Das nächste Ziel für Hofer ist nun der Sprung in den Europacup und somit mit dem Skifahren weiter zu machen. Auf den Brettern, die die Welt bedeuten, ist auch Klingler unterwegs, der für den Deutschen Skiverband startet: „Mein Ziel ist nächstes Jahr der Europacup und in Zukunft der Weltcup“, erklärt Klingler. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei auch die Streif ein: „Ein Sieg wäre mein größter Traum.“ Verena Mühlbacher

Bild: Beim Starthaus am Hahnenkamm wurden die warmen Temperaturen von Felix Klingler (l.) und Nicolas Hofer noch genossen, bevor sie die Streif ins Visier nahmen. Das Video ist auf kitzanzeiger.at zu sehen. Foto: Zimmermann

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen