17.10.2017
News  
 

Großangelegte Einsatzübung

Zwei verunfallte PKW, die in einem Bachbett liegen,  laute Schreie, Weinen und Unfallopfer, die den Einsatzkräften verstört entgegenrennen. So stellte sich die Situation beim Eintreffen der Einsatzkräfte dar.

Kirchberg, Aschau | Glücklicherweise handelte es sich hierbei nur um eine großangelegte Einsatzübung, welche vergangenen Freitag in Aschau stattfand. Neben der Feuerwehr Aschau beteiligten sich die Feuerwehr Kirchberg, das Rote Kreuz mit drei Sondereinsatzgruppen (SEG Brixental, Kitzbühel und St. Johann), das Kriseninterventionsteam (KIT), eine Notärztin und die Wasserrettung Kitzbühel an dieser Gemeinschaftsübung.

Für die realistische Darstellung der Unfallopfer sorgten erstmalig Schauspielerinnen der Bühne Kirchberg. Übungsannahme war ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen und zahlreichen verletzten Personen. Die besondere Herausforderung lag dabei in der Rettung und Versorgung der Unfallopfer, welche sich in, um und unter den Fahrzeugen befanden. So musste beispielsweise die Wasserrettung zwei geflüchtete und im Bachbett verunfallte Opfer bergen. Parallel zur Befreiung und Versorgung der Patienten durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst übernahm das Kriseninterventionsteam die Betreuung der geschockten Angehörigen.

Diese Übung hat einmal mehr die Komplexität eines solchen Ereignisses aufgezeigt. Die daraus gewonnen Erkenntnisse tragen dazu bei, dass im Ernstfall noch rascher und effizienter geholfen werden kann. Bild: FF Aschau

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook