26.06.2020
News  
 

Gondeln in Regenbogen-Farben

Zum „World Pride Day“ fahren die Bergbahnen Fieberbrunn mit Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit auf – und mit Regenbogenfarben-Gondeln. Mindestens einen ganzen Sommer lang.

Fieberbrunn | Mit einer ganz besonderen Aktion lassen Samstag (27. Juni) die Verantwortlichen der Bergbahnen Fieberbrunn aufhorchen. Sie nehmen den „World Pride Day“ zum Anlass, um Themen wie Toleranz und Weltoffenheit in den Mittelpunkt zu rücken. Und das ganz sichtbar – so werden die Gondeln der Bergbahnen in jedem Fall den ganzen Sommer lang in Regenbogen-Farben schillern.

Schwere Zeiten erfordern klare Zeichen

„Der Tourismus und somit auch die Bergbahnen stehen für die Freiheit des Reisens und der Begegnung, für die Natur - und ihre Zugänglichkeit. Und für die Freude im Sinne von Sport, Bewegung und Genuss“, betont Geschäftsführer Toni Niederwieser. Dies alles sei derzeit durch einen Virus bedroht, der zeige, wie verletzlich diese Freiheit sei. „Daher wollen wir als Bergbahnen gerade in diesen schwierigen Zeiten ein sichtbares Zeichen setzen und treten im Zuge des World Pride Days für Weltoffenheit, Respekt und Solidarität ein“, klärt Niederwieser auf, „wir als Bergbahnen leben ja von der Toleranz als Grundlage des Zusammenlebens und Zusammenkommens und davon, dass Menschen, gleich welcher Hautfarbe und sexueller Identität, sich frei und selbstbewusst begegnen können – das soll und muss es uns wert sein, dafür sichtbar einzutreten!“

Das Unternehmen will ein kommunikatives „Transportmittel“ sein und sozusagen buchstäblich „Farbe bekennen“. Als sichtbaren Hinweis, dass es die weltweite „Pride-Bewegung“ unterstützt, werden die Gondeln in Regenbogenfarben beklebt. Offen sein und diese Haltung nach innen wie nach außen sichtbar vertreten – das ist Ziel der Verantwortlichen in Fieberbrunn.

„Auch wenn wir in der Regel vom Marketing bestimmt sind, haben die Bergbahnen in den letzten Monaten vor Augen geführt bekommen, was ihr eigentlicher genetischer Code ist: Freiheit, Toleranz, Respekt –ohne diese Werte und Wertschätzung lässt sich unser Angebot nicht wirklich erleben“, betont der Geschäftsführer. Für ihn sind aber auch Weltoffenheit, Solidarität und Vielfalt in allen Facetten mit dieser Haltung verbunden.

Bergbahnen fürchten Kritik durch Gäste nicht

Kritik aus der Bevölkerung oder von den Gästen über die doch im Bezirk sehr wegweisende und nahezu einzigartige Aktion für ein so öffentliches Unternehmen scheut Niederwieser nicht: „Mit Kritik können wir umgehen. Uns ist es wichtig diese Themen den Menschen bewusst ins Gedächtnis zu rufen.“ Es sei im Übrigen nicht das erste Mal, dass die Bergbahnen mit einem Projekt für Kritik sorgen. Ihm sei es ein Anliegen, offiziell auch zu Themen wie diesem Stellung zu beziehen.

Ab Samstag (27. Juni) werden die Gondeln mit dem Logo unter dem Motto „Ein Berg der alles kann – auch Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit. Ein Berg für Alle“ beklebt. Die Beklebung bleibt in jedem Fall während des gesamten Sommers erhalten. Darüber hinaus wollen die Bergbahnen weitere Akzente am Berg setzen. Im Sommer sind diverse Events geplant. Es ist geplant, den langen Freitag mit diesen Werten  zu beseelen. Aber auch Nähe und Distanz sollen als brisante Themen der Zukunft zum Thema gemacht werden.
Margret Klausner

Daten & Fakten

Seit Beginn der Schwulen- und Lesbenbewegung (1969) sind in englischsprachigen Ländern auch Veranstaltungen, die offen homosexuelles Leben zeigen, als „Gay Pride“ bekannt. Aus dieser Bewegung heraus entstand der „World Pride Day“. Inzwischen gibt es weltweit an diesem Tag, der heuer am 27. Juni stattfindet, Paraden und Demonstrationen. Am bekanntesten sind Pride-Paraden, bei denen in Demonstrationszügen Sichtbarkeit für LGBT (engl. Abkürzung für lesbisch, schwul, bisexuell, transgender) geschaffen wird. Die Regenbogenflagge ist das gängige Symbol.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen