07.09.2017
News  
 

Gewerbegebiet ist genehmigt

Zehn Jahre lange kämpften die St. Ulricher um ihr neues Gewerbegebiet . Jetzt gab auch das Land  Tirol endlich „Grünes Licht“. Noch im Herbst soll die Aufteilung der Grundstücke starten.  
St. UIrich | „Mir fällt wirklich ein Stein vom Herzen,“ – die Freude ist bei St. Ulrichs Bürgermeisterin Brigitte Lackner groß, dass nach langem Hin und Her das neue Gewerbegebiet endlich realisiert werden kann. Dieser Tage gab nämlich auch das Land „Grünes Licht“ für die notwendigen Umwidmungen.

„Zehn Jahre haben wir auf diesen Tag gewartet“, kann es Lackner kaum glauben, dass es endlich vorbei ist. Nach dem das Land jetzt endlich die Genehmigungen erteilt hat, „werden wir jetzt die Firmen benachrichtigen, die schon lange darauf warten, endlich erweitern zu können.“ Jetzt ist noch einmal der Gemeinderat am Zug, da es ja noch darum geht,  welche Firmen sich dort definitiv ansiedeln bzw. dort ihre Unternehmen erweitern können. Und die Interessenten stehen Schlange, wie die Dorfchefin immer wieder betonte.

Ökologisch wertvoll

Die unendliche Geschichte des Gewerbegebietes begann bereits im Jahr 2007: Lackners Vorgänger Kaspar Mettler (verstorben 2009) hatte gemeinsam mit dem damaligen Gemeinderat erste Pläne gewälzt, mit dem Ziel im Ortsteil Strass auf der sogenannten Hutweide ein Gewerbegebiet zu errichten. Vor rund fünf Jahren machten die Nuaracher Nägel mit Köpfen und kauften das 13.800 Quadratmeter Areal an.

Allerdings begannen mit diesem Ankauf die Schwierigkeiten erst so richtig - hatten die St. Ulricher vorerst die Rechnung ohne den Naturschutz gemacht. Die Hutweide wurde als ökologisch wertvoll eingestuft. Die zuständigen Behörden forderten dafür eine Ausgleichsfläche. Als diese vor zwei Jahren endlich gefunden wurde und auch die zähen Verhandlungen mit den betroffenen Grundeigentümern positiv abgeschlossen werden konnten, atmete die Bürgermeisterin auf.

Nachdem die Ausgleichsflächen zur Verfügung standen, gab es von Seiten des Landes bereits damals die Zusage 8.300 Quadratmeter zu widmen. Doch dann stoppte die Sache wieder. Aufgrund des Einspruches eines Anrainers gingen die Verhandlungen wieder in eine neue Runde.

Doch inzwischen ist auch das erledigt, überdies wurde auch für eine nötige Straßenverlegung eine Lösung gefunden. „Wir sind derzeit dabei ein Konzept dafür zu erstellen“, informiert Brigitte Lackner. Immer wieder holte sich die Dorfchefin Unterstützung bei den verschiedensten Politikern, u.a. war LH-Stv. Ingrid Felipe im Herbst 2016 in St. Ulrich zu Gast, mit der Lackner das Problem ebenfalls besprach.

Drei Firmen weg

Doch es sollten nach diesem für Lackner damals positiven Gespräch noch einmal zehn Monate vergehen, bis es jetzt endlich soweit ist und die Baumaschinen auf der Hutweide auffahren können. Die Bürgermeisterin hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, dass es doch noch „Grünes Licht“ von Seiten des Landes Tirol gibt, obwohl alle Vorgaben erfüllt wurden. Immerhin sind drei Firmen bereits abgesprungen, die sich ursprünglich für ein Grundstück interessiert haben.

Doch jetzt stehen den Nuaracher Unternehmen in jedem Fall vorerst 8.300 Quadratmeter Gewerbegrund zur Verfügung, die an interessierte Firmen zu fairen Preisen vergeben werden. 5.500 Quadratmeter sind übrigens dann noch als Fläche vorhanden, die derzeit aber noch über keine Gewerbewidmung verfügen. Margret Klausner

Bild: Die Hutweide im St. Ulricher Ortsteil Strass wurde jetzt zum Gewerbegebiet umgewidmet. Foto: Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook