06.06.2017
News  
 

Gemeinderat wählt Dorfchef

Die Entscheidung ist gefallen – der nächste Kössener Bürgermeister wird nicht von der Bevölkerung, sondern vom Gemeinderat gewählt. Darauf einigten sich die verantwortlichen Listenführer.

Kössen | Müssen die Kössener am 25. Juni zu den Urnen oder nicht – in den vergangenen Wochen wurde diese Frage in der Kaiserwinkl-Gemeinde intensiv diskutiert. Jetzt ist die Entscheidung gefallen. Es wird keine Volkswahl geben, der neue Bürgermeister wird vom Gemeinderat gewählt.

„Wir haben lange und ausführlich darüber beraten“, erklärte Reinhold Flörl von der VP-Liste „Wir für Alle“. Es sei relativ rasch klar gewesen, dass es nur einen Kandidaten für den Posten geben wird. Die Wahl fiel auf Reinhold Flörl.

Notwendig geworden wäre die Bürgermeisterwahl aufgrund des Rücktritts von Vinzenz Schlechter, der sich, wie berichtet, aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt zurückgezogen hatte. Bereits im Vorjahr musste Reinhold Flörl immer wieder einspringen und als Vizebürgermeister die Geschäfte führen. Dass er als Kandidat der drei gekoppelten Listen ins Rennen geht, war daher schnell klar. Die Vertreter der beiden Kleinlisten FPÖ sowie „Parteifreie Bürgerliste“, Emanuel Daxer und Erwin Schweinester stehen hinter der Kandidatur Flörls. „Wir sind uns einig, dass wir beide nicht kandidieren werden“, betonen die beiden. Die Stimmung im Gemeinderat sei sehr konstruktiv und Reinhold Flörl mache seine Arbeit gut.

Gibt immer Kritiker

„Eine Volkswahl macht daher keinen Sinn“, erklärte Flörl. Dem stimmen auch Schweinester und Daxer zu: „Wir brauchen eine handlungsfähige Gemeindeführung.“ Dass die indirekte Demokratie auch durch eine Wahl im Gemeinderat gewährleistet ist, davon ist das Trio überzeugt. „Kritiker gibt es in einem solchen Fall immer, egal ob man die Wahl abhält oder nicht“, meint der Neo-Dorfchef. Es sei ein Instrument, das in der Gemeindeordnung verankert sei und diese Möglichkeit nutze man. Bis Mitte Juni soll die Gemeinderatssitzung mit der Neuwahl abgehalten werden.

Bestes Einvernehmen

Gewählt wird aber auch ein neuer Vizebürgermeister. Diesen dürfte die AAB-Liste „Bürgermeisterliste Vinzenz Schlechter“ stellen. Stellt sie doch mit sieben Mandaten die stärkste Fraktion im Gemeinderat dar. Nach dem Abschied Schlechters ist GV Magdalena Planer an die Spitze gerutscht, wobei sie sich nicht als Listenführerin sieht. „Sagen wir es so: Ich halte die Stellung“, sagt Planer. Die Gruppierung hatte in den letzten Monaten mit Vinzenz Schlechter vier Abgänge zu verkraften. Von internen Quere­len könne aber keine Rede sein, betont Planer. Zwei Gemeinderäte haben bereits im Vorjahr aus beruflichen bzw. persönlichen Gründen Abschied genommen. Ebenfalls aus beruflichen Gründen ist jetzt auch Bernhard Paluc zurückgetreten. „Wir haben aber bereits einen Nachfolger“, so Planer, und betont „dass man sich gut verstehe“. Margret Klausner

Bild: Sind sich über die Zukunft in der Kössener Gemeindestube einig: Emanuel Daxer (FPÖ), der zukünftige Bürgermeister Reinhold Flörl sowie Erwin Schweinester (Parteifreie Bürgerliste; v.l.). Foto: Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook