27.03.2018
News  
 

„Freiwillig am Bauernhof“

„Freiwillig am Bauernhof“ vermittelt jährlich hunderte freiwillige Helfer für die Mitarbeit auf Bergbauernhöfen in Nord- und Osttirol. In der kommenden Saison gibt es neue Einsatzmöglichkeiten für Gruppen auf Almen – angesprochen werden vor allem Firmen und Vereine.

Bezirk | 599 Anmeldungen von Freiwilligen aus 16 Nationen, 118 teilnehmende Bergbauernhöfe in Nord- und Osttirol und 403 vermittelte Einsätze wurden im vergangenen Jahr bei der von Maschinenring und der Landwirtschaftskammer Tirol gegründeten Initiative „Freiwillig am Bauernhof“ verzeichnet. Für das Jahr 2018 bietet die Organisation nun auch neue Einsatzmöglichkeiten für Gruppen: „Mitarbeiter von Firmen und Mitglieder von Vereinen werden immer öfter dazu motiviert, sich bei sozialen und gemeinnützigen Initiativen zu engagieren. Wir bieten mit den neuen Gruppeneinsätzen die Möglichkeit, bei der Pflege von Almweiden mitzuarbeiten und laden Interessierte ein, zum Erhalt eines Stückes Tiroler Kulturgut beizutragen“, erklärt Freiwillig-am-Bauernhof-Obmann Christian Angerer.

„Mit dem neuen Projekt wollen wir den heimischen Almbauern Unterstützung bei der harten Arbeit im unwegsamen Gelände bieten. Gleichzeitig erlangen die Helfer einen Einblick in die verschiedenen Tätigkeiten, die für die Erhaltung der saftig grünen Wiesen und damit der einmaligen Tiroler Kulturlandschaft notwendig sind“, führt Angerer weiter aus. Die Einsätze dauern von einzelnen Tagen bis hin zu mehrtägigen Arbeiten. Die Helfer werden für die Dauer der Mithilfe auf der betreffenden Alm untergebracht und dort verköstigt. Für die Arbeiten ist mindestens ein Ansprechpartner der Alm dabei, Vorkenntnisse sind für die Teilnahme keine Voraussetzung.

Erste Gruppeneinsätze wurden bereits im vergangenen Jahr geleistet. So waren 24 Mitarbeiter der Tiroler Raiffeisenbanken im Stubaital beim Zusammenräumen von Lärchenwiesen im Einsatz. „Die Mitarbeit bei ‚Freiwillig am Bauernhof‘ schafft nicht nur die Möglichkeit, etwas Gutes zu tun, sondern stärkt auch das Teamplay und das Zusammengehörigkeitsgefühl der MitarbeiterInnen. Zudem ist für uns als Tiroler Raiffeisenbanken die Förderung der Region eines der wichtigsten unternehmerischen Ziele. Mit „Freiwillig am Bauernhof“ kann man hautnah und nicht nur finanziell erleben, was es bedeutet, Unterstützung zu geben. Mehr als 1.000 Projekte fördert Raiffeisen in Tirol“, erklärt Mag. Philipp Ostermann-Binder von der Raiffeisen-Bankengruppe Tirol.

Absicherung für Betriebe und Helfer

Für die Dauer der Mitarbeit auf Bergbauernhöfen und Almen organisiert Freiwillig am Bauernhof eine Unfallversicherung für Freiwillige und bietet damit Helfern und Betrieben ein hohes Maß an Absicherung. Als langjähriger Partner und auch Sponsor fungiert die Tiroler Versicherung. Für Vorstandsdirektor Dr. Walter Schieferer ist die Unterstützung von Tiroler Bauern ein besonderes Anliegen: „Die heimischen Landwirte pflegen nicht nur unsere Landschaft, sie vermindern durch die Bewirtschaftung von Wiesen, Feldern und Wäldern auch die Gefährdung von Wohngebieten und Infrastruktur durch Naturgefahren. Die Bauern tragen damit wesentlich zur Sicherheit der Bevölkerung bei.“

Freiwillige und Betriebe jederzeit willkommen

Die Anmeldung für Freiwilligen-Einsätze auf den knapp 120 teilnehmenden Bergbetrieben in Tirol ist ganz einfach online unter www.freiwilligambauernhof.at möglich – freiwillige Helfer werden laufend gesucht, auch Betriebe werden jederzeit aufgenommen. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von spontanen Tageseinsätzen bis hin zu mehrwöchigen Aufenthalten.

Bild: In der kommenden Saison gibt es neue Einsatzmöglichkeiten für Gruppen: Firmen und Vereine sind angesprochen.  Foto: Martin Lugger

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook