10.08.2020
News  
 

Förderungen abholen

Landesrätin Beate Palfrader und VP-Bezirkspartei­obmann Peter Seiwald gaben vergangene Woche einen Überblick über die Corona-Hilfsmaßnahmen für Tirol und den Bezirk Kitzbühel. „In unserem Bezirk werden zu wenige Förderungen abgeholt“, sagt Seiwald und ruft die Unternehmer auf, die Gelder in Anspruch zu nehmen.

Kitzbühel | Mit dem Lockdown im März wurde die Tiroler Politik und Bevölkerung in allen Bereichen vor eine riesige Herausforderung gestellt. „Die Tiroler waren diszipliniert und daher entwickelten sich die Zahlen rasch ins Positive“, erinnert sich Landesrätin Beate Palfrader.
Insgesamt wurden in dem Konjunkturpaket 230 Millionen Euro für 106 Projekte zur Verfügung gestellt. Viele dieser Projekte fallen in die vier Ressorts von LRin Beate Palfrader.

Über Nacht musste der Schulbetrieb auf Homeschooling und distance learning umgestellt werden. Dies gelang nicht nur aufgrund der engagierten Pädagogen und Eltern, sondern auch, weil das Land Tirol bereits 2018 mit der Digitalisierungsoffensive startete und bis heute bereits 2.000 Schulklassen in den Pflichtschulen mit digitalen Lehr- und Lernlabors ausstattete. Mit dem Home­schooling wurden aber auch die Schwachstellen aufgezeigt: zum Teil fehlt es in den Haushalten an Geräten. Daher wurde im Corona-Paket im April der Digi-Scheck in Höhe von 3,2 Millionen beschlossen. Dabei wird einkommensabhängig der Ankauf von Geräten unterstützt. „Aber auch in den ‚Brain‘ muss investiert werden“, hält Palfrader fest.
Still geworden ist es im Kulturbereich. Bereits im April wurde das erste Paket mit vier Maßnahmen für Kulturschaffende geschnürt. Im zweiten Paket wurde eine Million Euro für den „Neustart“ unter coronabedingte Maßnahmen zur Verfügung gestellt.

Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen
Coronabedingt verspätet konnte die Verlängerung der Sanierungsoffensive, die um ein Umweltpaket erweitert wurde, beschlossen werden. 18 Millionen werden zusätzlich für den Hauptzielpunkt „raus aus den fossilen Brennstoffen“ bereitgestellt. Auch die Wohnbauförderungsrichtlinien wurden geändert: Fossile Brennstoffe werden nicht mehr gefördert.

Peter Seiwald: „Förderungen abholen“
„Die digitalen Förderungen sind auch eine Zukunftsinvestition, auf die aufgebaut werden kann“, sagt VP-Bezirksparteiobmann Peter Seiwald. Für ihn ist es wichtig, dass man im Bezirk dazu übergeht, die Förderungen abzuholen. „Diese Förerungen sind wirklich ganz leicht abzuholen – es gilt, einseitige Formulare auszufüllen und abzuschicken“, informiert Seiwald.
Bei der Privatzimmervermieter-Förderung werden zum Beispiel Ski- und Radkeller gefördert, oder auch Verbesserung in der Klassifizierung. Aber auch Schutzhütten erhalten für Investitionen für den Winter im Bereich der Corona-Schutzmaßnahmen Unterstützung. „Um diese Förderung muss aber jetzt angesucht werden“, sagt Seiwald. Förderungen gibt es auch für die Anschaffung von Geräten für das Home-Office. Auch für Lehrlinge stehen den Unternehmen zahlreiche Förderungen wie zum Beispiel den Lehrlingsbonus zur Verfügung. In der Gastronomie werden Konzepterstellungen durch externe Berater gefördert. Zudem gibt es noch eine Vielzahl weiterer Förderungen. „Die Unternehmer sollten ihre Scheu ablegen und die Förderungen in Anspruch nehmen“, sagt Seiwald. Elisabeth M. Pöll

Foto: VP-Bezirksparteiobmann Peter Seiwald und Landesrätin Beate Palfrader informierten über die Corona-Hilfsmaßnahmen. Foto: Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen