03.12.2020
News  
 

Flächendeckende Tests in Tirol

Von 4. bis 6. Dezember findet die flächendeckende Testung „Tirol testet“ in allen Gemeinden statt. Dabei können sich alle in Tirol wohnhaften Personen kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Die Initiative soll dazu beitragen, unbekannte und oft unbemerkte Infektionen ausfindig zu machen und dadurch mögliche Infektionsketten noch vor ihrer Entstehung zu stoppen.

Bezirk | Ein kostenloser Corona­virus-Test für alle Menschen ab dem 6. Lebensjahr in Tirol: Tirol testet – landesweit. Die Initiative vom 4. bis 6. Dezember soll dazu beitragen, unbekannte und oft unbemerkte Infektionen ausfindig zu machen und dadurch mögliche Infektionsketten noch vor ihrer Entstehung zu stoppen. Die aktuellen Maßnahmen zeigen zudem erste Wirkung. Um das Infektionsgeschehen auch nach dem harten Lockdown zu kontrollieren, braucht es nun eine solche große gemeinsame Aktion. Nutzen Sie die Möglichkeit einer kostenlosen Coronatestung und tragen Sie dazu bei, Infektionen in Tirol zu entdecken und das Virus einzudämmen. Die Testungen sind freiwillig. Es stehen in Tirol genügend Antigen-Schnelltests zur Verfügung

Testformulare zur Testung mitbringen
Im Laufe dieser Woche erhalten alle Personen, die in Tirol wohnen und im Zentralen Melderegister (ZMR) gemeldet sind, per Post eine Verständigung zur landesweiten Corona-Testreihe. Diese beinhaltet ein Testformular mit Strichcode und eine Datenschutzerklärung. „Um eine schnellstmögliche und reibungslose Registrierung vor Ort zu gewährleisten, werden die Bürgerinnen und Bürger unbedingt aufgerufen, die zugestellten Formulare vorab zuhause zu lesen und auszufüllen. Außerdem sollen jedenfalls die per Post übermittelten Unterlagen mitgebracht werden, da das postalisch übermittelte Testformular einen Strichcode enthält. Damit können die Teilnehmenden noch schneller vor Ort registriert werden. So tragen alle Teilnehmenden dazu bei, Wartezeiten und Menschenansammlungen in und vor den Testlokalen zu vermeiden“, erklärt Elmar Rizzoli, Projektleiter von „Tirol testet“, dass in Ausnahmefällen die Unterlagen auch vor Ort ausgefüllt werden können.

Testformulare ausgefüllt mitnehmen
Zur Testung selbst sind unbedingt das postalisch zugesandte Testformular mit Strichcode sowie die Datenschutzerklärung ausgefüllt mitzunehmen, um einen schnellstmöglichen Ablauf zu gewährleisten. Nur in absoluten Ausnahmefällen – wenn aus welchen Gründen auch immer – ein Testformular nicht zugestellt wurde, kann das bereits online veröffentlichte allgemeine Testformular ohne Strichcode ausgedruckt und ausgefüllt zur Testung mitgenommen werden. Vor Ort wird auch ein „Test-SMS“ an die bekanntgegebene Mobilfunknummer versendet, um anschließende potenzielle Zustellungsfehler bestmöglich zu vermeiden.

Verlängerte Öffnungszeit an Screeningstraßen
Nach der Registrierung gelangen die Teilnehmenden zur Teststation, wo der Antigen-Schnelltest mittels Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt wird. Vor dem Verlassen des Testlokals liegt für die Teilnehmenden ein Informationsblatt zur weiteren Vorgehensweise auf. Sie werden innerhalb kurzer Zeit per SMS, E-Mail oder Anruf (je nachdem, welche Kontaktdaten angegeben wurden) über ihr Antigen-Schnelltestergebnis informiert. Bei einem positiven Ergebnis muss dieses von einem PCR-Test überprüft werden. Dazu wird automatisch eine Benachrichtigung übermittelt, die zur Einfahrt in eine Screeningstraße berechtigt. Die Screeningstraßen in Tirol haben am Wochenende von 4. bis 6. Dezember bis 21 Uhr geöffnet.
Details zu den Öffnungszeiten der Testlokale werden von den Gemeinden festgelegt und sind im Internet unter www.tiroltestet.at abrufbar.

Wer wird getestet?
Die flächendeckenden Antigen-Tests stehen in Tirol allen Personen ab dem 6. Lebensjahr zur Verfügung, die in Tirol wohnhaft sind. Personen, die grippeähnliche Krankheitssymptome aufweisen, sollen nicht zur Antigen-Testung erscheinen, sondern sich wie immer direkt beim Gesundheitstelefon 1450 melden. Innerhalb der letzten drei Monate positiv getestete Personen sollten ebenfalls nicht an der Antigen-Testung teilnehmen.

Gemeinden legen Testlokale fest
Die Testlokale werden von den Gemeinden festgelegt. „Pro Stunde können je Teststraße in etwa 30 Tests abgewickelt werden“, erläutert Rizzoli. Informationen über die Einteilung und damit eine Personenstromregelung sollen seitens der Gemeinde via Homepage, Zustellung eines Informationsblattes, Aushänge an der Amtstafel, in Geschäften und über soziale Medien erfolgen.
„Die Grundlage für die Abwicklung dieser flächendeckenden Testungen ist vergleichbar mit der Abwicklung einer Wahl. Je nach Gemeindegröße bzw. organisatorischen Kapazitäten wird an einem oder mehreren Tagen zu den Testungen eingeladen“, informiert Rizzoli. Seitens der Einsatzleitung des Landes Tirol wurde ein zentraler Vorschlag ausgearbeitet, welcher die Anzahl der Testtage, der Teststraßen und der Anzahl an Testlokalen enthält.

Weitere Informationen
Die Website www.tiroltestet.at wird laufend aktualisiert. Bei Fragen rund um „Tirol testet“ steht auch die kostenlose Hotline des Landes unter 0800/80 80 30 zur Verfügung.

Bild: Vom 4. bis 6. Dezember werden in Tirol flächendeckende, kostenlose Testungen durchgeführt. Foto: Adobe Stock

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen