15.12.2017
News  
 

Finanzpolizeichef geht in Karenz

Dass der Leiter der Finanzpolizei  für Tirol und Vorarlberg die Prokura bei der Bergbahn Pillersee übernahm, sorgte für Aufsehen. Nun geht Thomas Wörgötter doch für zumindest zwei Jahre in die Privatwirtschaft.

St. Ulrich | Leiter der Finanzpolizei für Tirol und Vorarlberg,  Prokurist bei der Bergbahn Pillersee sowie ein angemeldetes Gewerbe für Unternehmensberatungen – ob und wie sich das vereinbaren lässt, fragten sich viele. Wie berichtet, ist die Pletzer Gruppe seit Ende November Mehrheitseigentümer der Bergbahn Pillersee und erteilte die Einzelprokura an Thomas Wörgötter, dem Leiter der Finanzpolizei für Tirol und Vorarlberg.  

Wer zog die Reißleine?

Wörgötter redete die umfangreiche geschäftliche Vertretungsmacht für die Bergbahn Pillersee zunächst als „Nebentätigkeit“ klein. Nun zog aber offenbar jemand die Reißleine.

Der Leiter der Finanzpolizei ließ sich für zwei Jahre karenzieren, bestätigt das Finanzministerium. „Mit 5. Dezember trat Thomas Wörgötter die von ihm beantragte Karenz ohne Weiterbezahlung der Bezüge an“, erklärt Ministeriumssprecher Johannes Pasquali. Wörgötter selbst spricht gegenüber dem Kitzbüheler Anzeiger nun von einem geplanten Schritt: „Für mich war immer klar, dass ich in Karenz gehen werde. Nur solange der Antrag nicht durch war, wollte ich nicht darüber sprechen.“

Nach Bekanntwerden seiner Stellung bei der Bergbahn Pillersee vor gut zwei Wochen klang dies allerdings noch anders. Damals dementierte er, in die Privatwirtschaft wechseln zu wollen. Auch das Ministerium sah damals keine Unvereinbarkeit in Wörgötters vermeintlichen „Nebentätigkeiten“ für die Pletzer Gruppe oder etwaige anderen Firmen.

Rückkehr nach sechs Monaten nicht möglich

Eine Rückkehr von Wörgötter als Leiter der Finanzpolizei von Tirol und Vorarlberg scheint vorerst kein Thema zu sein. „Nach sechs Monaten Karenz verliert er den Anspruch auf den leitenden Posten“, erklärt Ministeriumssprecher Pasquali. Vorübergehend leitet nun Wilfried Lehner die Geschicke  der Finanzpolizei in Tirol und Vorarlberg.  Die Ausschreibung für den Posten laufe aber bereits, heißt es aus dem Ministerium. Johanna Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Facebook