24.02.2020
News  
 

Fieberbrunn und sein Luxushotel

Die Zeit läuft: Bis 31. Mai muss der bulgarische Investor, welcher am Tragstättareal um über 30 Millionen Euro ein Luxushotel errichten möchte, der Gemeinde eine Finanzierungsbestätigung vorlegen.

Fieberbrunn | Alles neu macht der Mai, heißt es im Volksmund.  Im Wonnemonat könnte nach Jahren auch der Startschuss für ein großes Tourismusprojekt in Fieberbrunn erfolgen. „Wir sind zuversichtlich, dass es dieses Mal klappen wird. Die Vorarbeiten für so ein Mega-Projekt sind sehr umfangreich“, sagt Amtsleiter Kaspar Danzl. Bis 31. Mai muss der bulgarische Investor, die Mladenov GmbH, der Marktgemeinde eine Finanzierungsbestätigung für die Errichtung eines Hotelprojektes am Tragstättareal über 30 Millionen Euro vorlegen.

„Vertrag mit Betreiber ist unterschriftsreif“
Neben der Finanzierungsbestätigung muss bis dahin auch ein Betreiber für das geplante Hotel gefunden werden. Hier ist man schon weiter: „Die Hotelkette Marriott ist im Gespräch. Soweit ich weiß, sind die Verträge unterschriftsreif“, informiert Danzl. Marriott International, Inc. ist ein US-amerikanisches Hotelunternehmen mit Sitz in Bethesda, Maryland, das mehrere Hotelketten betreibt. Seit der Übernahme von Starwood ist Marriott die größte Hotelkette der Welt. Der internationale Konzern führt unter 30 Marken rund 7.000 Hotels in den verschiedensten Kategorien.

Lange Vorgeschichte - klappt es dieses Mal?
Das Luxus-Hotelprojekt soll auf 3,8 Hektar am Tragstättareal entstehen. Im Sommer 2018 kaufte die Mladenov GmbH, eine bulgarische Investmentfirma mit Sitz in Wiesbaden, das Grundstück von der Gemeinde. Die Marktgemeinde wollte dort schon lange ein Hotelprojekt ansiedeln. Im Jahr 2009 kaufte sie dafür das 15,8 Hektar große Areal beim Tragstätthof (damaliger Kaufpreis 2,4 Mio. Euro). Die jahrelangen Verhandlungen mit der Hotelgruppe Hilton verliefen im Sande. Alle Zusagen seitens der Investoren wurden nicht eingehalten.

Umfangreicher Vertrag soll Gemeinde absichern
Mit einem umfassenden Vertragswerk will sich die Gemeindeführung dieses Mal so gut wie möglich absichern. Wird eine Auflage nicht erfüllt, hat dies eine vertragsauflösende Wirkung.
Zusätzlich hat sich die Gemeinde ein wertgesichertes Wiederkaufsrecht für die Grundstücksfläche bis 2024 gesichert – falls die Mladenov GmbH innerhalb von zwölf Monaten nach Erteilung der Baubescheide keinerlei bauliche Maßnahmen setzt.
Doch zunächst muss einmal die Finanzierung des Hotelprojektes gesichert sein. Die Zeit läuft.
Daten & Fakten Mögliche Hotel-Dimensionen
Die derzeitig aufrechte Widmung „Sonderfläche Großbetrieb“ ermöglicht der Mladenov GmbH die Errichtung einer Hotelanlage mit maximal 350 Betten und 160 Räumen auf dem 3,8 Hektar großen Tragstättareal.
Die Marktgemeinde Fieberbrunn hat sich aber auch mittels Vertrag dazu verpflichtet, die Bettenanzahl auf bis zu maximal 450 Betten zu erhöhen – falls der Investor das möchte. Personalunterkünfte zählen nicht dazu. Johanna Monitzer

Wann werden sich die Türen des Luxushotels in Fieberbrunn öffnen? Symbolfoto: Socha/pixabay

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen