07.03.2020
News  
 

Feuerwehrchef nimmt den Hut

Gerüchte gab es schon länger – jetzt ist es fix: Bezirksfeuerwehrkommandant Karl Meusburger nimmt seinen Hut. Die Wahl seines Nachfolgers geht am Bezirksfeuerwehrtag im April über die Bühne.

Kirchberg | Nachgedacht darüber hat Karl Meusburger schon länger, jetzt hat er eine Entscheidung getroffen – er verlässt Ende April offiziell die Feuerwehrbühne. Ganz überraschend kommt der Abschied nicht, schon in den letzten Wochen wurde über einen möglichen Abgang Meusburgers spekuliert.
Jetzt hat der 58-jährige Kirchdorfer seinen Abschied angekündigt: „Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Sie geht mir sehr ans Herz, weil die Feuerwehr ein wichtiger Bestandteil meines Lebens ist und bleibt“, betont er. Er habe lange überlegt, es sei jedoch so, dass seine beruflichen Herausforderungen immer mehr werden und schon in den vergangenen Jahren sei es schwierig gewesen, seinen Aufgaben bei der Feuerwehr nachzukommen, da seine Auslandsreisen mehr geworden seien. Er könne und wolle aber nicht mit halbem Herzen dabei sein, sondern wolle sich mit ganzer Kraft der jeweiligen Aufgabe widmen. Und es sei nun einmal so, dass seine berufliche Tätigkeit – der Kirchdorfer ist Außendienstmitarbeiter bei einer großen Isolierfirma – seine ganze Kraft erfordere.
Karl Meusburger war vor sieben Jahren beim Bezirksfeuerwehrtag als damals einziger Kandidat zum Nachfolger Johann Papps gewählt worden. Seit Jahrzehnten in der Feuerwehr aktiv, hatte Meusburger zwei Perioden der Kirchdorfer Feuerwehr als Kommandant vorgestanden, bevor er ins Bezirkskommando aufrückte.

Neuwahl 2018 stand auf Messers Schneide
Bei der Neuwahl vor zwei Jahren in St. Ulrich stand seine Wiederwahl aber auf Messers Schneide. Mit Hanspeter Wurzrainer von der Feuerwehr Kelchsau stieg damals ein hoch verdienter Feuerwehrmann gegen ihn in den Ring. Meusburger konnte damals gerade einmal mit einer Stimmenmehrheit von zwei Stimmen seine Position an der Spitze verteidigen.  
Insgesamt stand Meusburger bei seinem Abgang am 24. April beim Bezirksfeuerwehrtag in Kössen sieben Jahre an der Spitze der Institution, zu der 25 Feuerwehren und zwei Lösch­gruppen mit 2140 Mitgliedern gehören. „Mit dem Landesfeuerwehrverband ist alles abgestimmt, ich werde bis zur Neuwahl selbstverständlich noch alle Termine absolvieren“, betont Karl Meusburger, dem der Abschied alles andere als leicht fällt, „aber es geht leider nicht anders.“
Jetzt allerdings beginnt die Suche nach einem Nachfolger. Bezirks-Schriftführer Andreas Schroll will sich dazu allerdings noch nicht äußern: „Wir müssen dazu erst interne Gespräche führen“, betont er. Der Rücktritt Meusburgers sei ja erst seit letzter Woche bekannt. Ob der neue Feuerwehrchef aus den Reihen des derzeitigen Bezirkskommandos kommt – Stellvertreter Martin Mitterer (FF St. Ulrich), Kassier Michael Ortner (FF Waidring) oder Andreas Schroll (FF Aschau) könnten jeweils die Nachfolge übernehmen – ist derzeit noch offen. Margret Klausner 

Wer wird der Neue? Das Bezirkskommando mit Michael Ortner, dem scheidenden Chef Karl Meusburger, Stellvertreter Martin Mitterer und Schriftführer Andreas Schroll (v.l.). Einer von den Dreien könnte Meusburger nachfolgen. Foto: Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen