28.06.2018
News  
 

Feuerteufel erneut aktiv

In der Nacht zum Sonntag musste die Feuerwehr Erpfendorf bereits zum vierten Mal in diesem Monat ausrücken. Erneut wurde in der Firma Steinbacher ein Brand gelegt.

Erpfendorf |  Harte Wochen liegen hinter der Feuerwehr Erpfendorf – allein vier Brände galt es in den vergangenen vier Wochen zu löschen. Eine Herausforderung auch für das neue Kommando unter dem frischgebackenen Kommandant Rupert Oblasser.

Inzwischen steht auch fest, dass ein Feuerteufel in Erpfendorf sein Unwesen treibt. Dass es sich bei allen Bränden mit großer Wahrscheinlichkeit um Brandstiftung handelt, bestätigt auch der zuständige Brandermittler Johann Aigner von der Polizeiinspektion Kössen.

Bereits am Abend des 1. Juni schlug der Brandstifter das erste Mal zu – angezündet wurde auch damals Verpackungsmaterial am Firmengelände der Firma Steinbacher. Die Feuerwehr Erpfendorf hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Dass sich dieser erste kleine Brand zu einer ganzen Serie entwickeln würde, war zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht abzusehen. Einige Tage später mussten die Feuerwehren erneut zur Firma Steinbacher ausrücken. Wieder war ein Brand ausgebrochen. Diesmal waren es  mit Glasschaumschotter gefüllte Behälter, die in Flammen  standen. Erpfendorfer und Kirchdorfer Florianijünger hatten auch dieses Mal das Feuer schnell im Griff.

Wald in Brand

Doch die Hinweise auf Brandstiftung begannen sich zu diesem Zeitpunkt bereits zu verdichten. Dann Mitte Juni erneut Feueralarm. Ein Radfahrer hatte den Brand eines Reisighaufens in der Nähe einer Wohnsiedlung angezeigt. Dank des raschen Einsatzes konnte ein größerer Waldbrand verhindert werden.

Doch nach wie vor kehrt im Kirchdorfer Ortsteil keine Ruhe ein. In der Nacht zum Sonntag mussten die Feuerwehrler wieder aus ihren Betten. Kurz nach Mitternacht mussten die Einsatzkräfte erneut in die Firma Steinbacher ausrücken, die ja vor allem in diesem Fall glücklicherweise in unmittelbarer Nähe des Feuerwehrhauses liegt.

Wieder brannten mit Glasschaumschotter gefüllte Behälter, sogenannte Octabins. Rund zwei Stunden dauerten die Löscharbeiten, an denen einmal mehr die Feuerwehr Kirchdorf beteiligt war. Von feuerwehrtechnischer Seite seien die Löscharbeiten keine gr0ße Herausforderung gewesen, weiß BFK Karl Meusburger. Dass ein Brandstifter sein Unwesen treibt, ist aber auch für die Florianijünger alles andere als angenehm. „Aber wir werden mit der Situation fertig“, betont Erpfendorfs Kommandant Rupert Oblasser.

Die Suche nach dem Brandstifter läuft auf Hochtouren, bestätigt der Brandermittler der Polizei, Johann Aigner, der betont, „dass wir derzeit noch nicht wissen, ob die drei Brände im Unternehmen mit dem Waldbrand überhaupt zusammenhängen.“ Das Landeskriminalamt sei jedenfalls bereits involviert. Die Schäden allein bei der Firma Steinbacher liegen inzwischen bereits bei über 100.000 Euro. Margret Klausner

Bild: Am Samstag musste die Feuerwehr Erpfendorf erneut einen Brand bei der Firma Steinbacher löschen.
Foto: Einsatzreport Tirol

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv