23.01.2017
News  
 

Festival hat seinen Platz gefunden

Nach vier Filmfestivals sind die Veranstalter nun dort, wo sie hinkommen wollten. Bei der diesjährigen fünften Auflage wird es nur noch Feinabstimmungen geben.

Kitzbühel | Als  Ende August 2013 das erste Filmfestival in Szene ging, konnte man schon erahnen, dass es sich dabei um keine Eintagsfliege handeln würde. Michael Reisch, Josef Obermoser, Kathryn Perrotti, Mike Mayr-Reisch, Nina Hipfl-Reisch und Roman Benedetto hatten damals den Traum, nationalen und internationalen Filmschaffenden in ihrer Heimatstadt eine Plattform zu geben.

Stars der Filmszene zu Gast in Kitzbühel

Dank der Unterstützung von namhaften Sponsoren und dem eigens gegründeten Förderverein „Verein der Freunde des Filmfestivals Kitzbühel“ gelingt es den Veranstaltern seitdem jedes Jahr auf‘s Neue mit Stars der Filmszene zu überraschen. So kamen schon etwa Otto Schenk, Peter Weck, Elke Winkens oder Hardy Krüger jun. in die Gamsstadt.

„Nur noch kleine Verbesserungen“

Nach vier Filmfestivals sind sie nun dort, wo sie hinwollten, wie Michael Reisch erklärt. „Im letzten Jahr konnten wir das Festival so ausführen, wie wir es uns immer gewünscht haben. Beim diesjährigen Filmfestival wird somit nur kleine Verbesserungen geben“, so Reisch. Das Filmfestival Kitzbühel hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, jungen Filmemachern eine Plattform zu geben. Fixpunkt beim diesjährigen Festival wird deshalb wieder u.a. das „AlpenDating“ sein, wo junge Filmschaffende aus dem Alpenraum wertvolle Kontakte knüpfen können.  

Das Festival bietet aber nicht nur Filmliebhabern ein umfangreiches Programm, neben den Filmvorführungen werden auch die Konzerte und Lesungen gut besucht. „Wer in diesem Jahr nach Kitzbühel kommen wird, wollen wir noch nicht verraten“, macht es Reisch spannend. Die Jury des Filmfestivals sowie die Stargäste werden Zug um Zug im Laufe des Frühjahres bekanntgegeben.

Die Gams nun auch auf dem Plakat

Eine kleine, aber gut sichtbare Änderung gibt es beim grafischen Auftritt des Festivals. Die Gams ist heuer erstmals auf dem Festivalplakat zu sehen. „Wir haben uns lange gewehrt, aber ohne die Gams geht es wohl nicht. Die Gams ist einfach der Bezug zu Kitzbühel“, schmunzelt Reisch. Für die grafische Gestaltung zeigt sich Josef Obermoser verantwortlich. „Wir haben das letztjährige Plakat mit den Bergen im Hintergrund adaptiert. Um die Gams aber nicht in den Mittelpunkt zu stellen, sorgen cremefarbene Streifen für die Abgrenzung“, erklärt Obermoser. Das neue Plakat ist vor allem von weitem ein echter Hingucker. Johanna Monitzer

Bild: Mike Mayr-Reisch, Kathryn Perrotti, Josef Obermoser, Nina Hipfl-Reisch und Michael Reisch (v.li.) präsentierten letzte Woche das neue Plakat für das Filmfestival. Ende August dreht sich wieder alles um den Film in der Gamsstadt. Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook