02.12.2020
News  
 

Erweiterung des Grand Tirolia

Im Frühjahr starten die Bauarbeiten beim Hotel Grand Tirolia. In einem Neubau werden 71 Zimmer mit 151 Betten geschaffen, um die Wirtschaftlichkeit des Hauses zu sichern. Mit dem Start der Wintersaison 2022 will man den Betrieb aufnehmen.

Kitzbühel | „Das Grand Tirolia wird als Hotelprojekt gebaut und erweitert. Es wird auch ein Hotel bleiben“, sagt Besitzer Othmar Seidl, der die Bedenken, die in der vergangenen Gemeinderatssitzung geäußert wurden, nicht nachvollziehen kann. Seitens der Liste UK (Unabhängige Kitzbühel) stellte Manfred Filzer den Antrag, einen Raumordnungsvertrag für das Areal zu verfassen, denn ohne eine solche Regelung wäre eine Parifizierung und damit der Verkauf in kleinen Einheiten möglich. Wie jedoch Bürgermeister Klaus Winkler und Stadtbaumeister Stefan Hasenauer klarstellten, ist dies nur im Zuge einer Flächenwidmung und nicht bei einem Bebauungsplan möglich. Seidl lädt zudem die Kritiker zu Gesprächen ein: „Ich stehe jedem für ein Gespräch zur Verfügung.“

Visionen für Kitzbühel
„Ich würde nicht so eine große Summe investieren, wenn es nicht Kitzbühel wäre. Das Hotel hat einen wunderschönen Standort“, sagt Seidl, der trotz der Corona-Krise ca. 26 Millionen Euro in den Neu- und Umbau steckt. Der weltweit gute Ruf der Gamsstadt für den Wintersport und die steigende Tendenz im Sommer rechtfertigen die Investitionen. „Ich kann nur so argumentieren: Weil diese Investition in Kitzbühel ist und weil man dort die Unsicherheit im Tourismus durch den Bekanntheitsgrad kompensieren kann“, sagt Seidl.
Die Vision von Othmar Seidl für sein Kitzbühel Hotel geht dahin, dass ein Wandel vom klassischen Hotel hin zum Resort erfolgt, wenn sämtliche Bauarbeiten abgeschlossen sind. „Wir bieten neben dem Golf- auch einen Tennisplatz, zwei Spa-Anlagen, Fitnessbereiche, Yogaräume und Restaurants – und das ganze auf 60 Hektar Grund, auf denen man sich bewegen kann“, erzählt Seidl. Um diese Vision zu verwirklichen, braucht es neben der Umwidmung auch den Neubau. „Allein schon meine Vision widerspricht dem Vorwurf, hier Freizeitwohnsitze zu errichten. Aber auch wenn man sich die Plan­unterlagen anschaut, sieht man, dass Wohnungen nicht möglich sind“, sagt Seidl.

71 Zimmer im Neubau Sanierung im Bestand
„Uns war beim Kauf des Grand Tirolia schon klar, dass es in dieser Form nicht wirklich wirtschaftlich zu führen ist“, erzählt Othmar Seidl. Damit sich der Spa-Bereich und die vier Restaurants rechnen, braucht es mehr Gäste. In einem Neubau, bei dem die Zimmer in drei eigenen Baukörpern errichtet werden, entstehen 71 neue Zimmer mit 151 Betten. „Es ist uns wichtig, dass man zwischen den Gebäudekörpern durchsieht. Durch diese Planung kann man von allen Zimmern aus die wunderbare Landschaft sehen“, erzählt Seidl.
Gestartet wird mit den Bauarbeiten am 31. März 2021. Neben dem Rohbau wird auch der Altbestand revitalisiert. Sämtliche Arbeiten sollten bis Oktober 2022 abgeschlossen sein.
Elisabeth M. Pöll

Bild: Mit 31. März 2021 starten die Bauarbeiten beim Hotel Grand Tirolia. Foto: Archiv

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen