14.09.2018
News  
 

Erfolgsserie geht weiter

Rang drei beim Ötztaler Radmarathlon und die erfolgreiche Titelverteidigung beim Kufstein Radmarathon - die Erfolgsserie von Nadja Prieling geht weiter.

Reith | Zwei Erfolge bei Radsportklassikern kann die Reitherin Nadja Prieling vermelden. Neben dem Sieg beim Kufsteinerland Radmarathon fuhr sie beim Ötztaler Radmarathon ebenso aufs Stockerl und belegte Rang drei.

Zum neunten Mal startete Nadja Prieling am 2. September beim Ötztaler Radmarathon in Sölden. „Immer wieder ein unglaubliches Gefühl mit über 4000 Starter/innen auf die 238 Kilometer lange mit 5500 Höhenmeter gespickte Strecke zu gehen“, sagt die Radsportlerin im Dress von BikeZeit.

Nach einer sehr stressfreien Fahrt von Sölden nach Ötz ging es auf den ersten Berg, das Kühtai. Zügig, aber sehr kontrolliert ging es in den Anstieg. Es dauerte nicht lange bis die „heißesten Eisen“ vom Damenfeld vereint waren. Die Top-Favoritin Laila Orenos aus der Schweiz, Anna Kiesenhofer, eine sehr starke Fahrerin aus Niederösterreich und Ils Van der Moeren aus Belgien. Genau diese drei Damen versammelten sich um Nadja Prieling und fuhren mehr oder weniger zeitgleich über die Passhöhe.

Im Nebel führte die Abfahrt vom Kühtai nach Innsbruck. Nadja profitierte dabei von ihren Streckenkenntnissen und den XENTiS-Laufrädern. Über den Brenner ging es weiter zum Jaufenpass. Nadja konnte sich mit Laila absetzen und ging dann kurz in Führung. Die Schweizerin konnte aber knapp unterhalb der Passhöhe wieder aufschließen.

Beim Anstieg auf das Timmelsjoch musste Nadja Prieling die Schweizerin ziehen lassen und auch Anna Kiesenhofer zog an der BikeZeit-Fahrerin vorbei. Die Aussicht auf einen Podestplatz und den Klassensieg hielt bei Nadja aber die Spannung und Motivation hoch. Doch wenige Meter vor dem Timmelsjoch konnte Ils Van der Moeren aufschließen und versuchte der Tirolerin den AK-Sieg streitig zu machen. Auf der Abfahrt nach Sölden konnte Nadja Prieling mit Michael Spögler als „Lokomotive“ aber den dritten Gesamtrang und den Klassensieg heimfahren. 8:21,21 Stunden war Nadja unterwegs. „So ein Top-Ergebnis braucht eine Vorbereitung über mehrere Monate. Aber ohne perfekt funktionierendes Betreuerteam wäre der Erfolg nicht möglich“, sagte Nadja Prieling nach dem Rennen und bedankt sich herzlich bei ihrem Team.

Erneut Sieg beim Radmarathon in Kufstein

Am vergangenen Wochenende fand wieder der Kufsteinerland Radmarathon statt. 550 Athleten versammelten sich in der Festungsstadt und nahmen gemeinsam den anspruchsvollen Anstieg in Thiersee als erste Hürde in Angriff. Bei den Herren siegte nach 125 Kilometern Michael Sprenger und bei den Damen konnte Nadja Prieling vom Team BikeZeit ihren Vorjahressieg wiederholen. Elisabeth M. Pöll

Bild: Beim Ötztaler Radmarathon belegte Nadja Prieling Rang drei. Eine Woche später, beim Kufsteinerland Radmarathon, holte sie den Sieg. Foto: Sportograf

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv