12.07.2017
News  
 

Entspannt parken für Familien

GR Andrea Watzl (ÖVP) freut sich als Familienreferentin, eine weitere familienfreundliche Maßnahme in der Gamsstadt umsetzen zu können: die Eltern-Kind-Parkkarte!

Kitzbühel | In der Gamsstadt bekommen Familien zur Geburt ihres Kindes diese Parkkarte geschenkt, um kostenlos ihren PKW in einer gebührenpflichtigen Kurzparkzone abzustellen. Junge Familien zu fördern und die Mobilität mit Babys unkomplizierter zu gestalten, waren die Basis für diese Maßnahme.

„Mit einem Neugeborenen unterwegs zu sein, heißt nicht jede Minute taktgenau planen zu können. Eine abgelaufene Parkuhr und ein dementsprechender Strafzettel strapaziert nicht nur die Nerven, sondern auch das Familienbudget unnötig“,  so die Familienreferentin. Ohne größeren Zeitdruck können so künftig Familien ihre Aktivitäten in der Innenstadt erledigen, sofern sie ihre Parkkarte gut sichtbar in ihrem Pkw anbringen und die maximal erlaubte Parkdauer in der jeweiligen Kurzparkzone nicht überschreiten.

Die Wahrheit über Familienfreundlichkeit

Der Ausschuss Familie, Gesundheit & Spielplätze beschäftigt sich kontinuierlich mit möglichen Maßnahmen, um die Attraktivität der Stadtgemeinde als Wohn- & Arbeitsort für Familien zu steigern. „Ich freue mich, dass mein jüngster Vorschlag, die Eltern-Kind-Parkkarte einzuführen, in meinem Ausschuss eine Mehrheit fand und wir die ersten Parkkarten persönlich beim Kitz-Baby-Day im Juni überreichen konnten“, erzählt Andrea Watzl als Obfau des zuständigen Ausschusses. „Es ist mir sehr wichtig, dass unsere Familien neben den großen Anliegen, wie beispielsweise die Schaffung von leistbarem Wohnraum, auch Unterstützung in alltäglichen Lebenslagen seitens der Stadtgemeinde erhalten.“ Die Wahrheit ist, dass für Gemeinderätin Andrea Watzl Familienfreundlichkeit ein nie endender Prozess ist. „Es gibt noch viele Ideen, um die Familienfreundlichkeit in Kitzbühel zu steigern, damit unsere Familien von erhöhter Lebensqualität profitieren und sich unsere Stadt bedarfsgerecht weiterentwickelt.“

Schwerpunkte 2017 für Familienfreundlichkeit

Die diesjährigen Maßnahmen für ein familienfreundliches Kitzbühel setzten auf den unterschiedlichsten Ebenen an: Ob die Ansiedlung des Kinderfacharztes, Dr. Georg Schreder im Gesundheitszentrum, der Bau einer WC-Anlage am städtischen Kinderspielplatz in der Wagnerstraße, die Erstellung des Familienkompasses (Info-Broschüre über Familienleistungen in Kitzbühel) oder verschiedene Maßnahmen im Straßenverkehr, um den Schutz der Kinder zu maximieren – um nur ein paar konkrete Maßnahmen aufzuzählen.

Sich als Insider engagieren

Die Planung der familienfreundlichen Maßnahmen für 2018 werden bereits in den Sommermonaten durchgeführt, um dann im Herbst die entsprechenden Budgetmittel auszuhandeln. „Ich freue mich über die Kontaktaufnahme von Familien, Unternehmen und kreativen Köpfen, die unsere Pläne für ein noch familienfreundlicheres Kitzbühel mit ihren Ideen erweitern möchten“, erklärt die Familien-Referentin abschließend. Elisabeth M. Pöll

Bild: Beatrix und Florian Moser mit ihren beiden Söhnen bei der persönlichen Übergabe der Eltern-Kind-Parkkarte mit Familienreferentin Andrea Watzl (re.). Foto: Stadtgemeinde Kitzbühel

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook