23.05.2017
News  
 

Einsatzzahlen gingen leicht zurück

Eine eindrucksvolle Bilanz zogen die Feuerwehren vergangene Woche beim Bezirksfeuerwehrtag in Hopfgarten. Im Mittelpunkt stand Hubert Ritter – er wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Hopfgarten. | Es war eine beeindruckende Bilanz, die vergangenen Freitag beim 130. Bezirksfeuerwehrtag in Hopfgarten von den Florianijüngern gezogen wurde. Auch wenn die Einsatzzahlen des Vorjahres etwas niedriger waren, als noch im Jahr 2015, hatten die Feuerwehren viele Herausforderungen zu bewältigen.

Besonders freute sich Bezirkskommandant Karl Meusburger einmal mehr über die konstant steigenden Mitgliederzahlen bei den 25 Feuerwehren und den zwei Löschgruppen. Insgesamt haben die Feuerwehren 2.144 Mitglieder, davon sind 1.464 im aktiven Dienst, 517 Männer in Rerserve sowie 163 Burschen und Mädchen bei der Jungfeuerwehr im Einsatz.

126 Brandeinsätze und 592 technische Einsätze

Bezirksfeuerwehrinspektor Bernhard Geisler gab einen Einblick in die Einsatzbilanz. Insgesamt rückten die Florianijünger zu 126 Brandeinsätzen sowie zu 592 Technischen Einsätzen aus. Dazu kamen noch 47 Brandsicherheitswachen und 237 Fehlalarme. „Umgerechnet heißt das, dass wir in etwa 2,74 Mal am Tag alarmiert worden sind“, erklärte Geisler. Insgesamt wurden 1.002 Einsätze absolviert, das sind um 181 Einsätze weniger als noch im Jahr 2015. „Die Anzahl der Fehlalarme ist in etwa gleich geblieben, wie im Vorjahr“, so Geisler, der auch die Brandschadenstatistik für den Bezirk Kitzbühel präsentierte. Demnach sorgten Brände im Vorjahr für Schäden in Höhe von etwa rund 2,2 Millionen Euro.

Auch im Vorjahr mussten die Feuerwehren zahlreiche Unwettereinsätze im Bezirk bewältigen, überdies mussten auch einige Gr0ßbrände gelöscht werden. Besonders in Erinnerung bleibt den St. Johannern der Brand des „Kashauses“ im November im Zentrum der Marktgemeinde, bei dem ein Mensch in den Flammen umkam.

Verdiente Mitglieder wurden geehrt

Dank für das große Engagement der Feuerwehren im Bezirk gab es u.a. von LA Josef Edenhauser und Hopfgartens Bgm. Paul Sieberer. Polizeikommandant Martin Reisenzein sowie Hans Noichl vom Roten Kreuz bedankten sich für die gute Zusammenarbeit.

Bereits Tradition beim Feuerwehrtag haben Ehrungen und Beförderungen. Bezirkschef Karl Meusburger konnte gemeinsam mit dem stellvertretenden Landesfeuerwehrinspektor Hannes Mayr einige verdiente Kameraden vor den Vorhang holen. Befördert wurden Georg Döttlinger (FF Aschau), Peter Überall (FF Kitzbühel) sowie Wolfgang Kogler (FF Kelchsau).  Zum Feuerwehrarzt wurde Thomas Krimbacher aus Kirchberg ernannt. Der Oberndorfer Feuerwehrkommandant Paul Landmann wurde mit dem Verdienstzeichen in Silber, Kreisbrandmeister Alfred Waschin von der FF Übersee in Reit i. Winkl mit dem Verdienstzeichen in Bronze geehrt.

Standing Ovations für Hubert Ritter

Besonders im Mittelpunkt stand jedoch Hubert Ritter. Der Kitzbüheler ist seit über 40 Jahren bei der Feuerwehr, und war davon 14 Jahre als Bezirksfeuerwehrinspektor tätig. Er wurde für seine großen Verdienste mit der Ehrenmitgliedschaft des Bezirks ausgezeichnet - gratuliert und gedankt wurde dem gerührten Hubert Ritter mit stehenden Ovationen von seinen Kameraden. Margret Klausner

Bild: Das frischgebackene Ehrenmitglied des Bezirksfeuerwehrverbandes, Feuerwehrinspektor a.D.  Hubert Ritter (Mitte), freut sich inmitten des Bezirksausschusses und der Abschnittskommandanten, mit denen er so viele Jahre zusammengearbeitet hat, über die Ehrung.  

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook