18.04.2019
News  
 

Einfach mal abschalten!

Mobilfunktechnologie ist ein sehr komplexes Thema, das dem Laien nur schwer zu vermitteln ist. Was der Mensch nicht kennt, macht ihm nun einmal Angst. Vor allem, wenn noch das Schlagwort „Strahlung“ hinzukommt.

Die Befürchtungen in der Bevölkerung bezüglich 5 G sind also auf jeden Fall ernst zu nehmen: Das bedeutet einerseits, dass man sie nicht leichtfertig als dummen Aberglauben abtun darf, andererseits – und auch das ist wichtig zu betonen! – darf man sie nicht dazu benutzen, um in sozialen Netzwerken mit unwahren Horrormeldungen politisches Kleingeld zu schlagen.

Und jetzt die gute Nachricht: Wer Elektrosmog und Strahlung in seinem Alltag verringern will, kann selbst aktiv werden. Anfangen kann man bei dem kleinen Strahlenapparat, den wir alle körpernah bei uns tragen: dem Handy. Hierzu hat die Ärtzekammer Wien ein paar Tipps zusammengestellt.

Am besten ist ohnehin das vollständige Digitale Detox-Programm für Zuhause: Einfach mal abschalten! Zum Entgiften gehört meiner Meinung nach auch das Ausblenden von schädlichen Falschmeldungen in sozialen Foren. Seien wir mal ehrlich: Diese Boten der Apokalypse reiten ja gerade auf der Welle, die sie so gerne verteufeln. Außerhalb der Anonymität des Netzes sind sie nicht vertreten. Wenn ein Hinweis in eigener Sache erlaubt ist: Greifen Sie doch lieber zum Anzeiger. Das geht ganz ohne Strahlung.

Das Wichtigste zum Schluss: Sie können selbst etwas tun und sind nicht in einem Angst-Zustand gefangen, was „die da oben“ Ihnen antun wollen.  In diesem Sinne: Abschalten und Tee trinken. Sie entscheiden. galehr@kitzanzeiger.at

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv